Aaron Gavey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Aaron Gavey Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 22. Februar 1974
Geburtsort Sudbury, Ontario, Kanada
Größe 188 cm
Gewicht 86 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1992, 4. Runde, 74. Position
Tampa Bay Lightning
Spielerkarriere
1991–1994 Sault Ste. Marie Greyhounds
1994–1995 Atlanta Knights
1995–1996 Tampa Bay Lightning
1996–1998 Calgary Flames
1998–2000 Dallas Stars
2000–2002 Minnesota Wild
2002–2004 St. John’s Maple Leafs
2004–2005 Utah Grizzlies
2005–2006 Portland Pirates
2006–2007 Kölner Haie

Aaron Gavey (* 22. Februar 1974 in Sudbury, Ontario) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeyspieler (Stürmer).

Karriere[Bearbeiten]

Aaron Gavey beim Bully gegen den Mannheimer Jeff Shantz

Aaron Gavey spielte zunächst drei Jahre für die Sault Ste. Marie Greyhounds in der Ontario Hockey League (OHL). 1992 gewann er mit dem Team die Meisterschaft in der OHL, den J. Ross Robertson Cup, und ein Jahr später unterlag man erst im Finale. Ebenfalls 1993 gewann er mit den Greyhounds den Memorial Cup, die höchste Trophäe im Junioren-Eishockey in Nordamerika. 1994 wurde er mit der Junioren-Nationalmannschaft Kanadas Weltmeister.

Nachdem der Linksschütze im NHL Entry Draft 1992 von den Tampa Bay Lightning an 74. Stelle ausgewählt worden war, wechselte er zur Saison 1995/96 in die National Hockey League. Dort absolvierte er insgesamt 379 Partien für Tampa Bay, die Calgary Flames, die Dallas Stars, Minnesota Wild, die Toronto Maple Leafs und die Mighty Ducks of Anaheim. Dabei war das Erreichen des Stanley Cup-Finals (2:4 gegen die New Jersey Devils) mit den Stars in der Spielzeit 1999/2000 der größte Erfolg.

Gavey spielte auch in der International Hockey League und der American Hockey League, zuletzt in der Saison 2005/06 für die Portland Pirates (AHL), wo er auch das Amt des Mannschaftskapitäns besetzte. Außerdem spielte er in der Saison 2004/05 in Norwegen für die Storhamar Dragons. Allerdings verließ er nach einem Einbruch in sein Haus und Drohungen gegen seine Familie den Verein nach nur einem Spiel wieder. Kurz nach Beginn der Spielzeit 2006/07 unterschrieb Gavey einen Einjahresvertrag beim DEL-Club Kölner Haie. Da dieser im Sommer 2007 aber vom KEC nicht verlängert wurde, beendete Gavey seine aktive Karriere.

Gavey hat mit seiner Frau Jennifer drei Kinder: Joshua (* 2001), Olivia (* 2003) und Elisabeth (* 2006 in Köln).

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga GP G A Pts PIM GP G A Pts PIM
1991/92 Sault Ste. Marie Greyhounds OHL 48 7 11 18 27 19 5 1 6 10
1992/93 Sault Ste. Marie Greyhounds OHL 62 45 39 84 114 18 5 9 14 36
1993/94 Sault Ste. Marie Greyhounds OHL 60 42 60 102 116 14 11 10 21 22
1994/95 Atlanta Knights IHL 66 18 17 35 85 5 0 1 1 9
1995/96 Tampa Bay Lightning NHL 73 8 4 12 56 6 0 0 0 4
1996/97 Tampa Bay Lightning NHL 16 1 2 3 12
1996/97 Calgary Flames NHL 41 7 9 16 34
1997/98 Calgary Flames NHL 26 2 3 5 24
1997/98 Saint John Flames AHL 8 4 3 7 28
1998/99 Dallas Stars NHL 7 0 0 0 10
1998/99 Michigan K-Wings IHL 67 24 33 57 128 5 2 3 5 4
1999/2000 Dallas Stars NHL 41 7 6 13 44 13 1 2 3 10
1999/2000 Michigan K-Wings IHL 28 14 15 29 73
2000/01 Minnesota Wild NHL 75 10 14 24 52
2001/02 Minnesota Wild NHL 71 6 11 17 38
2002/03 Toronto Maple Leafs NHL 5 0 1 1 0
2002/03 St. John’s Maple Leafs AHL 70 14 29 43 83
2003/04 St. John’s Maple Leafs AHL 75 22 45 67 100
2004/05 Utah Grizzlies AHL 60 5 14 19 58
2005/06 Mighty Ducks of Anaheim NHL 5 0 0 0 2
2005/06 Portland Pirates AHL 72 16 31 47 106
2006/07 Kölner Haie DEL 39 7 4 11 91 9 5 3 8 20
OHL gesamt 170 94 110 204 257 51 21 20 41 68
AHL gesamt 285 61 122 183 375
NHL gesamt 360 41 50 91 272 19 1 2 3 14
DEL gesamt 39 7 4 11 91 9 5 3 8 20

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]