Abū l-Makārim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Abū l-Makārim (arabisch ‏أبو المكاريم‎, auch al-Makarim; * vor 1160; † nach 1190) war ein Kopte und Schriftsteller.

Er schrieb in Kairo in arabischer Sprache eine »Geschichte der Kirchen und Klöster Ägyptens«, in der er zu jeder Kirche und jedem Kloster Ägyptens (einschließlich Nubiens) alle verfügbaren Nachrichten zusammenstellt, einerseits aus älteren Schriften, anderseits aus eigener Kenntnis oder vom Hörensagen. Ein Anhang, vielleicht aus anderer Feder, behandelt Asien und Europa. Die „Geschichte“ des Abū l-Makārim wurde früher dem Armenier Abū Sālih zugeschrieben.

Übersetzungen[Bearbeiten]

  • Abu Salih the Armenian, B.T.A. Evetts, Alfred Butler: The Churches and Monasteries of Egypt and Some Neighbouring Countries. Oxford 1895, Nachdruck 2001. ISBN 0-9715986-7-3 (engl. Übersetzung des 2. Teils)
  • Bishop Samuel (Hrsg.): Abu al Makarem, History of the Churches and Monasteries in Lower Egypt in the 13th Cent. Cairo 1992 (engl. Übersetzung des 1. Teils)

Literatur[Bearbeiten]

  • Johannes den Heijer: The Composition of the History of the Churches and Monasteries of Egypt. Some Preliminary Remarks. In: D. W. Johnson (Hrsg.): Acts of the 5th Intern. of Coptic Studies. Washington 1992. Band 2, Rom 1993, S. 208–213.
  • Johannes den Heijer: Coptic Historiography in the Fāimid, Ayyūbid and Early Mamlūk Periods. In: Medieval Encounters. Band 2, Heft 1, 1996, S. 77–81.
  • Ugo Zanetti: Abu l-Makarim et Abu Salih. In: Bulletin de la Société d'Archéologie Copte. Band 34, 1995, S. 86–138.
  • Maurice Martin: Le Delta chrétien à la fin du 12 s.. In: Orientalia Christiana Periodica. Band 63, 1997, S. 181–199.
  • Maurice Martin: Alexandrie chrétienne à la fin du XIIe siècle d'après Abû l-Makârim. In: Christian Décobert (Hrsg.): Alexandrie médiévale 1 (Études Alexandrines 3). Institut Français d'Archéologie Orientale, Le Caire 1998, S. 45–49. ISBN 2-7247-0229-8