Abbuoto

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Abbuoto (Synonyme: Aboto, Cecubo) ist eine rote Rebsorte, die in der italienischen Region Latium kultiviert wird. Sie wird im Allgemeinen nicht reinsortig ausgebaut, sondern als Verschnittpartner im Wein verwendet. Der Alkoholgehalt der aus ihr gekelterten Rotweine ist hoch. Die größten Rebflächen befinden sich im Umland von Fondi in der Provinz Latina.

Ampelographische Sortenmerkmale[Bearbeiten]

In der Ampelographie wird der Habitus folgendermaßen beschrieben:

  • Die Triebspitze ist offen. Sie ist wollig behaart, grünlich mit leicht weißfarbenem Anflug. Die hellgrünen Jungblätter sind fast unbehaart und von grünlich-bronzener Farbe.
  • Die mittelgroßen Blätter (siehe auch den Artikel Blattform) sind fünflappig und schmal gebuchtet. Die Stielbucht ist U-förmig offen. Das Blatt ist spitz gesägt. Die Blattoberfläche, auch Blattspreite genannt, ist blasig derb.
  • Die walzen- bis konusförmige Traube ist manchmal geschultert, groß und recht dichtbeerig. Die rundlichen Beeren sind mittelgroß und von bläulich-violetter Farbe.

Die Rebsorte reift ca. 22 Tage nach dem Gutedel, also ähnlich wie der Spätburgunder und gilt somit im Latium als früh reifend. Abbuoto ist eine Varietät der Edlen Weinrebe (Vitis vinifera). Sie besitzt zwittrige Blüten und ist somit selbstfruchtend. Beim Weinbau wird der ökonomische Nachteil vermieden, keinen Ertrag liefernde, männliche Pflanzen anbauen zu müssen. [1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Datenbank des Institut INRA.

Weblinks[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]