Abdallah Muhammad

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Abu Abdallah al-Burtuqali Muhammad ibn Muhammad (arabisch ‏أبو عبد الله البرتقالي محمد بن محمد‎, DMG Abū ʿAbd Allāh al-Burtuqālī Muḥammad b Muḥammad; † 1524) war von 1505 bis 1524 der zweite Sultan der Wattasiden in Marokko.

Abdallah Muhammad al-Burtuqali trat 1505 die Nachfolge seines Vaters Muhammad asch-Schaich al-Mahdi an. Den Beinamen al-Burtuqali erhielt er, weil er viele Jahre als Geisel in Portugal gelebt hatte. Unter seiner Regentschaft begann Portugal nach der Besetzung der Atlantikhäfen mit Vorstößen in das Landesinnere. So wurde Marrakesch 1514 von den Portugiesen angegriffen. Da die Wattasiden Marokko nicht wirksam verteidigen konnten, sank ihre Autorität in weiten Teilen des Landes noch weiter. Im südlichen Marokko begann sich der Widerstand gegen die Portugiesen und die Wattasiden unter Scherif Abu Abdallah al-Qaim (1505–1517) zu organisieren (siehe auch: Saadier). 1524 übernahm mit Abu l-Abbas Ahmad (reg. 1524–1549) ein Sohn von Abdallah Muhammad die Herrschaft.

Literatur[Bearbeiten]

  • Ulrich Haarmann: Geschichte der Arabischen Welt. Herausgegeben von Heinz Halm. 4. überarbeitete und erweiterte Auflage. C. H. Beck, München 2001, ISBN 3-406-47486-1 (Beck's historische Bibliothek).
  • Stephan Ronart, Nandy Ronart: Lexikon der Arabischen Welt. Ein historisch-politisches Nachschlagewerk. Artemis Verlag, Zürich u. a. 1972, ISBN 3-7608-0138-2.