Abdelilah Benkirane

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abdelilah Benkirane

Abdelilah Benkirane (arabisch ‏عبد الإله بنكيران‎, DMG ʿAbd al-Ilāh Binkīrān; * 4. April 1954 in Rabat) ist ein marokkanischer Politiker und Generalsekretär der Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung.[1] [2] Am 29. November 2011 wurde er von König Mohammed VI. zum Premierminister ernannt.[3]

Ausbildung und Karriere[Bearbeiten]

Nachdem er seinen Abschluss am Lycée Moulay Youssef in Rabat gemacht hatte, war Abdelilah Benkirane Student an der École Mohammadia d'ingénieurs (EMI).

Bereits seit 1997 ist Benkirane als Abgeordneter für den Wahlbezirk von Salé im Parlament. Abdelilah Benkirane wurde am 20. Juli 2008 in Rabat zum Generalsekretär seiner Partei gewählt; er erhielt 684 Stimmen, vor Saadeddine Othmani mit 495 Stimmen gefolgt von Abdellah Baha mit 14 Stimmen.

Bei den Parlamentswahlen in Marokko 2011 stand er einem Block aus acht palastnahen liberalen Parteien gegenüber, die einen Wahlsieg seiner Partei zu verhindern suchte, was ihnen jedoch nicht gelang. Laut neuer Verfassung musste der Regierungschef nun aus den Reihen der Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung kommen, da sie mit 107 aus 395 Sitzen stärkste Partei wurde.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorgezogener Urnengang in Marokko. Gemäßigte Islamisten gewinnen Wahl. Rheinische Post, 26. November 2011, abgerufen am 27. November 2011 (deutsch).
  2. Marokko: Islamisten sehen sich als Wahlsieger. Die Oppositionspartei PJD galt schon bisher als Favorit bei den Wahlen in Nordafrika. Kurier, 26. November 2011, abgerufen am 15. Oktober 2013 (deutsch).
  3. Benkirane zum Premierminister ernannt. Abgerufen am 29. November 2011.
  4. Reiner Wandler: Schlappe für das Königshaus. die tageszeitung, 27. November 2011, abgerufen am 27. November 2011 (deutsch).