Abdelkader Benali

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abdelkader Benali (2011)

Abdelkader Benali (* 25. November 1975 in Ighazzazen, Marokko) ist ein niederländischer Schriftsteller.

Die ersten vier Jahre seiner Kindheit verbrachte Benali in Marokko, bevor er mit seiner Mutter dem Vater in die Niederlande folgte. Dieser arbeitete in Rotterdam als Fleischer. Die Familie zog innerhalb Rotterdams mehrmals um. Später zog die Familie nach Amsterdam. In seiner Familie lernte und spricht er die Sprache der Berber wie auch die niederländische Sprache. Auf Niederländisch begann er schon recht früh Stücke zu schreiben und nahm damit an diversen Wettbewerben teil. So gewann er unter anderem den Kunstbende-Preis und den Arabic Arts Centre El Hizjra-Preis. Er errang ebenso den ersten Preis der Universität Leiden für ein Essay mit dem Titel Vernieuwing als traditie, was ihm ein Jahr Gratisstudium an der Universität Leiden ermöglichte. Dort studierte er Geschichte.

Benali schreibt nicht nur Romane, Theaterstücke und Essays, sondern auch Artikel und Rezensionen für verschiedene Zeitungen. So schreibt er in der Schweiz für die Neue Zürcher Zeitung und in den Niederlanden für das Algemeen Dagblad, De Groene Amsterdammer, Esquire, de Volkskrant, und Vrij Nederland. Mit 21 Jahren erschien sein Debütroman Hochzeit am Meer (niederländischer Originaltitel: Bruiloft aan zee), der für den Libris-Literatur-Preis nominiert wurde. Jedoch erhielt er diese Auszeichnung erst 2003 für seinen zweiten Roman De langverwachte. Mit in dem Wettbewerb 2003 um diese Auszeichnung war auch das Werk Gstaad 95–98 von Marek van der Jagt alias Arnon Grunberg. Wie Grunberg hat auch Abdelkader Benali zugegeben, zwei Werke unter Pseudonym verfasst zu haben, jedoch sind diese noch nicht bekannt.

Im Jahr 2006 war er im Libanon. Dort wurde er von dem Ausbruch des Israelisch-Libanesischen Kriegs überrascht. Seine Eindrücke als Zeuge diesen Konfliktes dokumentierte er für die Zeitung Vrij Nederland in einem Weblog.

Werke[Bearbeiten]

Niederländische Originaltitel

  • 1996: Bruiloft aan zee, Debütroman,
erschienen in mehreren Sprachen und Ländern u. a. in England, den Vereinigten Staaten, Spanien, Frankreich, Dänemark, Griechenland und
in Deutschland unter dem Titel Hochzeit am Meer.
1997 erhielt er dafür den Geertjan Lubberhuizenprijs und 1999 den Prix de Meilleur Premier Roman Etranger
  • 1999 De Ongelukkige, Theaterstück, auch als Buch erhältlich
  • 2001 Berichten uit Maanzaad Stad, Erzählband
  • 2001 Yasser (Jasser), Theatermonolog, auch als Buch erhältlich
  • 2002 De Argentijn (Rotterdams Leescadeau)
  • 2002 De langverwachte, Roman, Libris Literaturpreis 2003
  • 2003 Onrein, de vader, de zoon en de hond
  • 2003 Gedichten voor de zomer, Gedichte (Teil 5 in der Serie De Sandwich-reeks, unter Redaktion von Gerrit Komrij)
  • 2004 De Malamud-roman, Roman, erschienen als spezielle Ausgabe der Libris-Buchhandelsfirma
  • 2005 Laat het morgen mooi weer zijn, Roman (englischer Titel: May the Sun Shine Tomorrow)
  • 2005 Marokko door Nederlandse ogen 1605–2005, verslag van een reis door de tijd (Herman Obdeijn)
  • 2006 Panacee, Gedichte
  • 2006 Wie kan het paradijs weerstaan, Briefwechsel mit Michaël Zeeman
  • 2006 Berichten uit een belegerde stad, gesammelte Berichte aus Beirut
  • 2006 Feldman en ik, Roman (englischer Titel: Feldman and I)
  • 2007 De eeuwigheidskunstenaar (Hommage an Harry Mulisch, zu seinem achtzigsten Geburtstag)
  • 2007 Marathonloper, Roman

Weblinks und Quellen[Bearbeiten]

In niederländischer Sprache[Bearbeiten]