Abdou-Moumouni-Universität Niamey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Hochschule/Logo fehlt

Abdou-Moumouni-Universität Niamey
Motto Karamin Sani Kukumi Née (übersetzt aus Hausa: Wenig Wissen ist eine Gefahr)
Gründung 6. September 1971
Trägerschaft staatlich
Ort Niamey
Staat Niger
Leitung Alhassan Yeniköy (Rektor)
Studenten 11.266 (2009/2010)
Mitarbeiter 932 (2010)
davon Professoren 510 (2010)
Jahresetat XOF 5 Mrd. (2009)
Website uam.refer.ne

Die Abdou-Moumouni-Universität Niamey (französisch: Université Abdou Moumouni de Niamey) ist eine staatliche Universität in Niamey.

Geschichte[Bearbeiten]

Am 6. September 1971 wurde per Gesetz der Centre d’Enseignement Supérieur de Niamey geschaffen, aus dem 1973 die Université de Niamey hervorging. Die Agrarwissenschaftliche und die Medizinische Fakultät gibt es seit 1974, die Rechts- und wirtschaftswissenschaftliche Fakultät seit 1980. Im Jahr 1992 wurde die Universität nach dem Physiker Abdou Moumouni, der von 1979 bis 1983 Rektor war, in Université Abdou Moumouni umbenannt. 1999 erfolgte eine weitere Namensänderung in Université Abdou Moumouni de Niamey.

Fakultäten[Bearbeiten]

Forschungsinstitute und École normale supérieure[Bearbeiten]

Technische Universitätsinstitute[Bearbeiten]

Studentenleben[Bearbeiten]

Konferenzteilnehmer in der Abdou-Moumouni-Universität Niamey, 2009

Nigrische Studierende werden vom Centre des Œuvres Universitaires unter anderem mit Wohnplätzen in Studentenheimen unterstützt.

Persönlichkeiten und Alumni[Bearbeiten]

Der französische Sprachwissenschaftler Robert Nicolaï gründete 1975 die Abteilung für Sprachwissenschaft an der geistes- und humanwissenschaftlichen Fakultät. Der deutsche Ethnologe Gerd Spittler war ab 1984 wiederholt als Gastprofessor an der Universität Niamey tätig.

Zu den Absolventen der Universität zählen der nigrische Präsident und Premierminister Mahamadou Issoufou und der nigrische Justizminister Marou Amadou sowie die Richterin Mariama Cissé und der Schriftsteller Alfred Dogbé.

Literatur[Bearbeiten]

  • Ismaël Aboubacar Yenikoye: L’Université Abdou Moumouni de Niamey: organisation et aspects qualitatifs de l’enseignement supérieur au Niger. L’Harmattan, Paris 2007, ISBN 978-2-296-03791-5.
  • Tatiana Smirnova: Politique de l’enseignement supérieur et émergence de l’Université de Niamey: entre l’héritage de l’époque coloniale et les changements. Diplomarbeit, Institut d’études politiques de Paris 2008.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Abdou-Moumouni-Universität – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

13.5013611111112.0985277777778Koordinaten: 13° 30′ 5″ N, 2° 5′ 55″ O