Abdulah Gegić

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Abdulah Gegić/Abdullah Gegiç (* 1924 in Novi Pazar, Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen; † 21. Juni 2008 in Novi Sad, Serbien) war ein jugoslawisch Fußballtrainer.

Karriere[Bearbeiten]

Abdulah Gegić begann seine Karriere als Trainer der jugoslawischen U21-Nationalmannschaft. Später trainierte er auch die jugoslawische Nationalmannschaft selbst. Mit Partizan Belgrad kam er 1966 bis ins Finale des Europapokals der Landesmeister. Die von ihm trainierte Mannschaft scheiterte aber knapp mit 1:2 an Real Madrid. Er wechselte dann in die Türkei um Eskisehirspor zu trainieren und nahm 1979 auch die türkische Staatsbürgerschaft an, als Abdullah Gegiç. Von 1972 bis 1974 war er für Beşiktaş Istanbul tätig, danach bis 1976 für Fenerbahçe Istanbul. Für kurze Zeit trainierte er auch die türkische Nationalmannschaft. Gegić wurde in der türkischen Presse auch als Futbol Profesörü (Fußballprofessor) genannt. Nach seiner Karriere lebte er in der zweitgrößten serbischen Stadt Novi Sad, wo er auch 2008 verstarb.