Abdullah Thenni

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thenni (mitte) mit den Barack und Michelle Obama

Abdullah Thenni oder el-Thenni (arabisch ‏عبد الله الثني‎ Abdallah al-Thanay, * 7. Januar 1954 im Königreich Libyen), ist ein libyscher Politiker, der seit dem 11. März 2014 als Ministerpräsident des Landes dient. Er wurde eingesetzt, weil sein Vorgänger Ali Seidan aufgrund der Kritik und des wachsenden Einflusses der Moslembrüder vom Parlament, dem Allgemeinen Nationalkongress, per Misstrauensvotum wegen seines Scheiterns gegen die Aktionen der Autonomiebewegung der Kyrenaika gestürzt wurde.[1]

Thenni wurde an der Königlich-Libyschen Militärakademie ausgebildet, welche heute die Militärische Universitätsakademie von Bengasi ist. In der Regierung von Ali Seidan war er parteipolitisch unabhängiger Verteidigungsminister.[1]

Am 13. April 2014 erklärte Thenni seinen Rücktritt als Übergangsministerpräsident unter Übergangspräsident Nuri Busahmein, weil er und seine Familie am Tag zuvor Opfer eines „verräterischen bewaffneten Angriffs“ von Milizen geworden sei.[2] Am 29. August erklärte er den Rücktritt seines Kabinetts - wenige Tage, nachdem Islamisten in der Hauptstadt Tripolis eine Gegenregierung ausgerufen hatten. Das neue Parlament in Tobruk, der Abgeordnetenrat, forderte Thenni jedoch auf, die Regierungsverantwortung zu übernehmen und ein neues Kabinett zu bilden. Dieses wurde im September mit 110 von 112 Stimmen angenommen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Parlament setzt Regierungschef Seidan ab. Abgerufen am 12. März 2014.
  2. Zeit Online: Libyscher Übergangsregierungschef tritt zurück vom 13. April 2014