Abdullahi Issa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Abdullahi Issa Mahamud (Somali: Cabdullahi Ciise Maxamuud, * 1922 in Afgooye, Somalia; † 1988) war 1956–1960[1] Premierminister des UN-Treuhandgebietes Italienisch-Somaliland. Danach war er in verschiedenen Positionen an der Regierung des unabhängigen Somalia beteiligt.

Leben[Bearbeiten]

Bei Ausbruch des Zweiten Weltkrieges war Abdullahi Issa Student. Nach Ende des Krieges trat er der neu gegründeten Partei Somali Youth League SYL bei und stieg zu deren Generalsekretär auf. Als Gesandter der SYL reiste er nach Paris und New York, um das Anliegen der Unabhängigkeit der Somali – für das die SYL entschieden eintrat – zu vertreten.

Nachdem er in den Wahlen 1956 als Abgeordneter der SYL gewählt worden war, wurde ihm aufgetragen, Somalias erste Regierung zu bilden, womit er erster Premierminister des Landes wurde. 1959 wurde er wiedergewählt und blieb Premierminister, daneben war er zeitweise Außen-, Innen- und Justizminister. In der Regierung, die nach der Unabhängigkeit Somalias 1960 gebildet wurde, bekleidete Abdullahi Issa das Amt des Außenministers, Premierminister wurde Mohammed Haji Ibrahim Egal. Nach den Wahlen von 1964 wurde Abdullahi Issa Abgeordneter der SYL für Beledweyne.

Quellen[Bearbeiten]

  1. rulers.org