Abdurrahman ibn Abdulaziz as-Sudais

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Schuraim Abdurrahman ibn Abdulaziz as-Sudais an-Nadschdi (arabisch ‏عبد الرحمن السديس‎, DMG ʿAbdu r-Raḥmān as-Sudais; * 1961 in Riad), ist der Imam (Vorbeter/Prediger) und Koranrezitator der Heiligen Moschee in Mekka. Er gehört der hanbalitischen Richtung des Islams an.

Leben[Bearbeiten]

Im Alter von 12 Jahren wurde er Hafiz. Er studierte Islamisches Recht (Scharia, Fiqh) in Riad und machte 1983 seinen Abschluss zum IFK. Er erweiterte seinen Abschluss mit einem weiteren Studium an der Imam Muhammad ibn Saud Universität in Riad wo er 1987 seinen Abschluss machte. Anschließend studierte er bis 1995 auf der Umm-al-Qura-Universität in Mekka und machte hier seinen Doktor-Abschluss in Islamwissenschaften. Seit 1996 ist er der Imam (Vorbeter/Prediger), der Heiligen Moschee in Mekka.

Karriere[Bearbeiten]

Er ist auch für seine häufigen Vorträge Aufforderung an die Gläubigen bekannt, dass andere Muslime im Krieg zerstörten Regionen zu helfen, vor allem Palästina und im Irak. Im Jahr 2005 Al-Sudais wurde von der Dubai International Award Heilige Koran benannt (DIHQA) Organisationskomitee als 9. jährlichen "Islamische Persönlichkeit des Jahres" in Anerkennung für seine Hingabe an den Koran und den Islam.Bei der Annahme seiner Auszeichnung in Dubai , sagte er: "Die Botschaft des Islam und die Muslime ist die Bescheidenheit, Fairness, Sicherheit, Stabilität, Sympathie, Harmonie und Freundlichkeit."

Weblinks[Bearbeiten]