Abell-Katalog

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Abell-Katalog (engl.: Abell catalog of rich clusters of galaxies) ist ein Katalog von 4073 Galaxienhaufen. Jeder dieser Haufen umfasst mindestens 50 Galaxien zwischen der Helligkeit des dritthellsten Haufenmitglieds, m_3 und zwei Magnituden schwächer (m_3 + 2). Außerdem müssen die mindestens 50 Mitglieder, bei einer angenommenen Hubble-Konstante von H=70km/s/Mpc, in einem Radius von 2Mpc liegen, dem so genannten Abell-Radius.[1] Die Rotverschiebungen der Haufen gehen nominell bis z=0{,}2, tatsächlich wurden für etliche Abell-Haufen später auch größere Werte gemessen.

Die erste Version des Katalogs wurde 1958 von George Ogden Abell veröffentlicht, entstand durch Inspektion der rotempfindlichen Aufnahmen des Palomar Observatory Sky Survey mit Hilfe einer Lupe und enthielt 2712 Galaxienhaufen.[1] 1989 wurde er um 1361 Haufen aus den zuvor nicht erfassten Teilen des Südhimmels ergänzt, die mit Hilfe von Aufnahmen des UK Schmidt-Teleskops gefunden wurden.[2] Neben den Koordinaten wurden Kennzahlen für die Mitgliederzahl, Kompaktheit und ungefähre Entfernung des Haufens angegeben.

Beispiele[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b  G. O. Abell: The distribution of rich clusters of galaxies. A catalogue of 2712 rich clusters found on the National Geographic Society Palomar Observatory Sky Survey. In: The Astrophysical Journal Supplement Series. 3, 1958, S. 211 - 288.
  2.  G. O. Abell, H. G. Corwin, R. P. Olowin: A Catalog of Rich Clusters of Galaxies. In: The Astrophysical Journal Supplement Series. 70, 1989, S. 1-138.