Abemama

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Atoll/Wartung/HoeheFehlt

Abemama
Satellitenbild des Abemama-Atolls, nachbearbeitet
Satellitenbild des Abemama-Atolls, nachbearbeitet
Gewässer Pazifischer Ozean
Archipel Gilbertinseln
Geographische Lage 0° 24′ N, 173° 53′ O0.399624173.876839Koordinaten: 0° 24′ N, 173° 53′ O
Abemama (Gilbertinseln)
Abemama
Anzahl der Inseln 5
Hauptinsel Tabiang
Landfläche 27,37dep1
Einwohner 3213 (2010[1])
Umrißkarte von Abemama
Umrißkarte von Abemama
Ansicht aus dem Flugzeug
Ansicht aus dem Flugzeug
Abemama gehört zu den zentralen Gilbertinseln, oberhalb des Äquators

Abemama (auch unter den Namen Apemama, Abamama, Apamama, Dundas, Hopper Island, Roger Simpson Island oder Simpson Island bekannt) ist ein Atoll im Zentrum des Archipels der Gilbertinseln, die den Staat Kiribati bilden. Das Atoll liegt ca. 150 km südöstlich des Hauptstadt-Atolls Tarawa gerade oberhalb des Äquators.

Das Dorf Kariatebike dient als Regierungszentrum des Atolls mit Verwaltungsgebäuden, einer Polizeistation und einem Krankenhaus.

Geographie[Bearbeiten]

Die Landfläche des Atolls beträgt 27,37 km².[2] Es hat laut Volkszählung von 2010 eine Bevölkerung von 3213 Einwohnern in 13 Siedlungen. Die Inseln des Atolls umschließen eine tiefe, 152,49 km² große Lagune.

Die Inseln im östlichen Teil des Atolls sind mit Stegen und Brücken miteinander verbunden, so dass man mit dem Auto von einer Insel auf die nächste gelangen kann. Die etwas abseits gelegenen Inseln Abatiku und Bike, in neuerer Schreibung auch Biike, liegen an der südwestlichen Seite des Atolls.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Bevölkerungsstatistik[Bearbeiten]

Siedlungen und Einwohnerzahlen
Zensus 1978[3] 2005[4] 2010[5]
Abatiku 191 191 150
Tabiang 520 591 487
Tekatirirake 333 486 182
Tanimainiku 250
Kauma 20 172 74
Karekentekabaia 74
Baretoa 194 310 387
Tabontebike 99 305 380
Binoinano 231
Kariatebike 140 505
Bangotantekabaia 336 79
Tebanga 376 246 62
Manoku 158 247 170
Kabangaki 363 474
Bike/Biike (1978 mit Kabangaki) 215 17 13
Gesamt 2411 3404 3213

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Abemama: Bevölkerungsentwicklung für die Jahre 1931–2010[6][7][1]
1931 1947 1963 1968 1973 1978 1985 1990 1995 2000 2005 2010
Gesamt 893 1174 2060 2126 2300 2411 2966 3218 3442 3142 3404 3213

Geschichte[Bearbeiten]

Bekannt wurde Abemama durch die Erklärung zum britischen Protektorat durch Kapitän Davis vom Schiff Royalist am 27. Mai 1892. Im Jahr 1889 wohnte Robert Louis Stevenson hier. Nahe dem Ort Tabontebike ist das Grab des Tyrannenherrschers Tem Binoka (auch in der Schreibung Tembinok'), der durch Stevensons Novelle In the South Seas berühmt wurde.

Während des Zweiten Weltkrieges stand Abemama unter japanischer Besatzung und wurde 1943 im Pazifikkrieg von den Amerikanern befreit.

Nach dem Zweiten Weltkrieg stand Abemama neben Tarawa als neuer Verwaltungssitz der Kolonie zur Entscheidung, wegen der besseren Hafenbedingungen fiel die Wahl jedoch auf South Tarawa.

Neuzeit[Bearbeiten]

Lokale Verwaltungsbehörde ist der Inselrat (Island Council).

Abemama entsendet zwei Parlamentsmitglieder in das Parlament Maneaba ni Maungatabu in South Tarawa: neben dem Politiker Tiarite Tioti Kwong werden die sich I-Abemama nennenden Atollbewohner auch durch Willie Tokataake, vertreten.[8]

Verkehr[Bearbeiten]

Im Norden der Insel, nahe dem Ort Tabiang, liegt der Flugplatz Abemama. Abemama wird viermal wöchentlich von der Air Kiribati vom Drehkreuz Bonriki International Airport in South Tarawa angeflogen, ab Januar 2009 auch von der privaten Fluglinie Coral Sun Airways.

Literatur[Bearbeiten]

  • Ernest Sabatier: Le Poème de l'île Apemama du Pacifique, îles Gilbert. Préface de Serge Barrault. G. Enault, Paris 1929.
  • Ray Watters, Kabiritaake Banibati: Abemama report. In: Rural socio-economic change in the Gilbert and Ellice Islands. Team report. Gilbert Islands Government, May 1979.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Report on the Kiribati 2010 Census of Population and Housing. Volume 1. Bairiki, August 2012, S. 31. (PDF; 6,6 MB). Abgerufen am 13. Januar 2014 (englisch).
  2. Report on the Kiribati 2010 Census of Population and Housing. Volume 1. Bairiki, August 2012, S. 224. (PDF; 6,6 MB). Abgerufen am 13. Januar 2014 (englisch).
  3. Report of the 1978 Census of population and housing. Republic of Kiribati 1980, Vol. 1, S. 9 (Zeitpunkt Unabhängigkeit).
  4. Kiribati 2005 Census of Population and Housing. Provisional Tables. Abgerufen am 29. März 2010 (englisch).
  5. Report on the Kiribati 2010 Census of Population and Housing. Volume 1. Bairiki, August 2012, S. 42–43. (PDF; 6,6 MB). Abgerufen am 13. Januar 2014 (englisch).
  6. Henry Evans Maude: Report on the 1931 Census of the Gilbert, Ellice and Phoenix Islands. Western Pacific High Commission, Suva 1932. Angaben für 1931 auch in: Rural socio-economic change in the Gilbert and Ellice islands. 1979, S. 19.
  7. Kiribati: 2005 Census. Vol. 2: Analytical Report. 2007 Final Report, S. 114 (für die Jahre 1947–2005). Abgerufen am 17. April 2010 (englisch).
  8. Mitglieder des 10. Parlaments 2011–2015. Abgerufen am 13. Januar 2014 (englisch).