Abendgymnasium Wien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
BG, BRG und WRG für Berufstätige Wien, Abendgymnasium Henriettenplatz
Schulform AHS für Berufstätige
Gründung 1925
Adresse

Brünner Straße 72

Ort Wien
Bundesland Wien
Staat Österreich
Koordinaten 48° 16′ 10″ N, 16° 24′ 19″ O48.26944444444416.405277777778Koordinaten: 48° 16′ 10″ N, 16° 24′ 19″ O
Träger Stadtschulrat für Wien
Schüler 1800
Lehrkräfte 75
Leitung Klaus Brandl
Website wien.abendgymnasium.at
Abendgymnasium Wien

Das Bundesgymnasium, Bundesrealgymnasium und Wirtschaftskundliche Realgymnasium für Berufstätige in Wien (das Abendgymnasium Wien) ist eine öffentliche Abendschule. Es führt Studierende ab 17 Jahren zur Matura.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Abendgymnasium wurde 1925 gegründet und ist damit eines der ältesten Abendgymnasien Europas. Nach dem Ersten Weltkrieg wurden von Wanda Lanzer und Lehrlingen der Berufsschule Mollardgasse Vorbereitungskurse zur Erlangung der Mittelschulmatura ins Leben gerufen. 1925 erhielt der „Mittelschulkurs“ die offizielle Genehmigung des Stadtschulrats für Wien. Pädagogischer Leiter der neuen Institution war Arthur Pollak.

Nach personellen und inhaltlichen Veränderungen durch die jeweiligen neuen politischen Regime (Ständestaat, Naziregime) wird 1939 die Abendschule endgültig aufgelöst. 1945 erfolgte die Wiedergründung als „Arbeitermittelschule“ durch die beiden Sozialpartner. Die Privatschule erhält das Öffentlichkeitsrecht und wird 1960 durch Parlamentsbeschluss zu einer öffentlich-staatlichen Schule der Republik Österreich. Direktoren der Wiederaufbauzeit waren Alfred Bohmann und Ferdinand Hübner.

1990 ist der Beginn der pädagogischen und organisatorischen Erneuerung des Abendgymnasiums (8-semestrige Dauer, modularer Aufbau, Fernstudium). Ziel unter Direktor Oskar Achs war es, „auf der Grundlage eines demokratischen, sozialen und erwachsenengerechten Unterrichts eine qualitativ hochwertige und EU-reife Ausbildung zu vermitteln.“

Mit Wintersemester 2014/15 erfolgte der Umzug in die Brünner Straße 72.

Unterricht[Bearbeiten]

Der Besuch des Abendgymnasiums und die Schulbücher sind kostenlos. Es werden allerdings 5 Euro von der „Arbeitsgemeinschaft Zweiter Bildungsweg“ (entspricht einem Elternverein) eingehoben.

Gliederung des Ausbildungsgangs[Bearbeiten]

Allgemeine Organisation des Studiums

Im Unterschied zu den österreichischen Tagesschulen sind die Klassen am Abendgymnasium in acht Semester unterteilt.

Modularsystem

Eine weitere Besonderheit des Abendgymnasiums ist der modulare Aufbau, was bedeutet, dass die meisten Nebenfächer nicht vom ersten bis zum achten Semester durchgehend unterrichtet werden, sondern konzentriert und gebündelt mit höherer Wochenstundenzahl schon in früheren Semestern abschließen. Der Stoffumfang bleibt zwar derselbe, es ergibt sich aber eine geringere Belastung durch die geringere Anzahl an Fächern, deren Stoff sonst gleichzeitig über vier Jahre hinweg zu bewältigen wäre. Teilprüfungen zur Reifeprüfung können dabei vorgezogen werden.

Fernstudium

Das Fernstudium kommt als Alternative zum Regelstudium insbesondere all jenen Studenten entgegen, denen es ansonsten aufgrund von Berufstätigkeit, eigener Familie oder anderer Umstände schwer fallen würde, den Unterricht fünf Tage pro Woche zu besuchen. An zwei Tagen pro Woche finden Kontaktphasen statt, in denen die Stoffgebiete in konzentriertem Umfang durchgenommen werden und allfällige Fragen beantwortet werden. Der verbleibende Stoff ist im Selbststudium zu lernen, wobei eine Online-Lernplattform (Moodle), die von den jeweiligen Klassenlehrern betreut wird, hilfreich zur Seite steht. Das Fernstudium wird nur als Wirtschaftskundliches Realgymnasium (WRG) geführt, ansonsten entspricht es der allgemeinen Organisation.

Fächer[Bearbeiten]

Allgemeine Hauptfächer (1. bis 8. Semester, für alle verbindlich)
Fremdsprachliche Hauptfächer (2. bis 7. Semester, ein Fach zur Wahl)

Des Weiteren steht es den Studierenden offen, statt Französisch, Latein oder Türkisch eine Externistenprüfung aus einer anderen Fremdsprache abzulegen.

Weitere Fächer
Typenbildende Wahlpflichtfächer (ab dem 7. Semester, ein Fach zur Wahl)

Die Wahl dieses Fachs entscheidet über die Art und Ausrichtung der späteren Reifeprüfung und stellt eine Erweiterung bzw. Vertiefung des in den jeweils vorausgehenden Fächern durchgenommenen Stoffes dar.

  • Latein im Gymnasium
  • Französisch im Realgymnasium
  • Türkisch im Realgymnasium
  • Informatik im Wirtschaftskundlichen Realgymnasium
Individuelle Wahlpflichtfächer (ab dem 7. Semester, ein Fach zur Wahl)
  • Kunst
  • Ökonomie
  • weitere Fächer nach Maßgabe des Angebots

Prüfungsmodalitäten und Beurteilungskriterien[Bearbeiten]

In Mathematik, Deutsch und den Fremdsprachen sind Schularbeiten verpflichtend, ansonsten obliegt die Beurteilung den jeweiligen Lehrenden. Hausübungen gibt es mit Rücksicht auf die vielen Berufstätigen nur in Ausnahmefällen und dann auf freiwilliger Basis. Die Schule ist um „erwachsenengerechten Unterricht“ bemüht.

Insgesamt kann jedes Modul drei Mal wiederholt werden, wobei auch Kolloquien möglich sind.

Unterrichtszeiten[Bearbeiten]

Eine Unterrichtseinheit dauert 45 Minuten. Die meisten Module werden von 17.55 bis 21.20 Uhr abgehalten. Seit Wintersemester 2010/11 besteht auch eine Nachmittagsschiene, seit Wintersemester 2014/15 eine Vormittagsschiene (ab 10.05 Uhr).

Aufnahme[Bearbeiten]

Voraussetzungen
  • Erfolgreicher Abschluss der achten Schulstufe (Hauptschule, Unterstufe AHS)
  • Vollendung des 17. Lebensjahrs spätestens im Kalenderjahr der Aufnahme
  • Nachweis der Berufstätigkeit oder einer abgeschlossenen Ausbildung oder Bestätigung über die Meldung vom Arbeitsmarktservice

Die Aufnahme in das erste Semester erfolgt nach Maßgabe der verfügbaren Plätze ohne Aufnahmeprüfung. Vorbildungen (abgeschlossene Schulstufen einer höheren Schule) werden individuell anerkannt.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]