Abergavenny Castle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

p3

Abergavenny Castle
Der im 19. Jahrhundert als Jagdschloss wieder errichtete Keep

Der im 19. Jahrhundert als Jagdschloss wieder errichtete Keep

Entstehungszeit: 12. Jahrhundert
Erhaltungszustand: Ruine
Geographische Lage 51° 49′ 9,6″ N, 3° 1′ 1,1″ W51.819323-3.01696Koordinaten: 51° 49′ 9,6″ N, 3° 1′ 1,1″ W
Abergavenny Castle (Wales)
Abergavenny Castle

Abergavenny Castle ist eine Burgruine in Monmouthshire in Wales. Die als Kulturdenkmal der Kategorie Grade I[1] klassifizierte und als Scheduled Monument geschützte Ruine[2] liegt südlich des Stadtzentrums von Abergavenny.

Geschichte[Bearbeiten]

Um 1090 errichtete der normannische Eroberer Hamelin de Ballon eine Motte als Mittelpunkt der neuen normannischen Herrschaft Abergavenny. 1141 übergab Hamelins Neffe Brian FitzCount die Burg seinem Cousin Miles de Gloucester. 1166 fiel Abergavenny an William de Braose, der Bertha, Tochter und Erbin von Miles de Gloucester geheiratet hatte. Weihnachten 1175 fand in der Burg das Massaker von Abergavenny statt, bei dem der gleichnamige Sohn Williams, William de Braose den walisischen Fürsten Seisyll ap Dyfnwal samt seinem Gefolge während eines Gastmahls niedermetzeln ließ. Als Vergeltung für dieses Verbrechen brannte der walisische Lord von Caerleon Hywel ab Iorwerth, ein Cousin des Getöteten, 1182 die Burg nieder. Beim Wiederaufbau ließ de Braose die Burg mit einer steinernen Ringmauer befestigen. Nach der Rebellion de Braoses gegen König Johann fiel die Burg 1208 an die Krone. 1216 wurde sie von Reginald de Braose, einem Sohn Williams mit Hilfe des walisischen Fürsten Llywelyn ap Iorwerth zurückerobert. Nach dem Reginalds Sohn William 1230 von Llywelyn ap Iorwerth hingerichtet worden war, wurden seine Ländereien unter seinen Töchtern aufgeteilt. Abergavenny fiel an Eva, die 1241 William de Cantilupe heiratete. Während der Rebellion von Richard Marshal wurde die Burg 1233 von Marshal und dem mit ihm verbündeten Llywelyn ap Iorwerth zerstört. 1263 widerstand die Burg einer Belagerung durch Llywelyn ap Gruffydd. Nach dem Tod von George de Cantilupe 1273 erbte sein Neffe John Hastings die Burg. 1392 fiel die Burg an William Beauchamp und schließlich an die Earls of Warwick, die als letzte Baumaßnahme an der Burg um 1400 ein neues Torhaus zur Abwehr der Bedrohung durch die Rebellion von Owain Glyndŵr errichten ließen. Von den Earls of Warwick fiel die Burg an die Familie Nevill, die 1784 zu Earls und 1876 zu Marquesses of Abergavenny erhoben wurden.

Während des englischen Bürgerkriegs wurde die Burg zwischen 1645 und 1646 geschleift und anschließend als Steinbruch genutzt. Auf dem Burghügel ließ der 2. Earl von Abergavenny von 1818 bis 1819 ein Jagdschloss für die Earls of Abergavenny errichtet. Das Burggelände wurde als Landschaftsgarten umgestaltet, dafür wurde auch der nördliche Abschnitt der Ringmauer abgerissen. Der 1. Marquess of Abergavenny ließ den Garten gegen Ende des 19. Jahrhunderts in einen öffentlichen Park umwandeln.[3]

Der Park und die Ruinen der Burg sind heute frei zugänglich, das ehemalige Jagdschloss dient seit 1959 als Abergavenny Museum.

Die Reste der Ringmauer

Anlage[Bearbeiten]

Die Ruine liegt auf einem Hügel über dem River Usk. Der Zugang zur Burg erfolgte durch das an der Nordseite der Burg gelegene Torhaus, das einen Torzwinger und eine lange enge, ursprünglich gewölbte Durchfahrt besitzt. In den Obergeschossen des Torhauses befanden sich Wohnräume. An das Torhaus grenzt die Ruine der Außenwand der Wohnhalle aus dem 13. Jahrhundert, an die Halle grenzen auf der Westseite ein in voller Höhe erhaltener Abschnitt der Ringmauer sowie die Ruinen eines runden und eines halbrundes Turmes aus dem späten 13. Jahrhundert.

Auf dem mittelalterlichen Burghügel befindet sich das im 19. Jahrhundert errichtete Jagdschloss, ein zweigeschossiges rechteckiges, mit Zinnen und Ecktürmchen versehenenes Gebäude im neugotischen Stil.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Abergavenny Castle – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. British listed Buildings: Abergavenny Castle (ruins), Abergavenny. Abgerufen am 13. Oktober 2013.
  2. Ancient Monuments: Abergavenny Castle. Abgerufen am 11. Februar 2014.
  3. Coflein: Abergavenny Castle Garden, Abergavenny. Abgerufen am 14. Oktober 2013.