Abgasmassenstrom

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Abgasmassenstrom m ist die in einer bestimmtem Zeiteinheit abzuführende oder abgeführte Masse der Abgase eines Verbrennungsmotors. Er wird in kg/h oder g/s angegeben:

\dot m=\rho \cdot C \cdot A=\rho\cdot\dot V

(mit \dot m: Massenstrom (auch oft μ), ρ: Dichte des Mediums, C: mittlere Strömungsgeschwindigkeit, A: Querschnittsfläche, \dot V: Volumenstrom).

Abgase bestehen aus den Verbrennungsprodukten einschließlich des Stickstoffanteils aus der Verbrennungsluft. Da die Verbrennung im Regelfall mit Luftüberschuss "gefahren" wird, kommt noch der überschüssige Sauerstoffanteil hinzu. Je nach Brennstoffart ist die Zusammensetzung der Abgase unterschiedlich. Als Hauptbestandteile des Abgases sind jedoch immer Kohlenstoffdioxid, Kohlenstoffmonoxid, Wasserdampf, Stickstoff, unverbrannter Kohlenstoff als Ruß, Stickoxide und Aerosole aus unverbranntem Kraftstoff und Ölnebeln der Motorschmierung enthalten[1]. Anhand einer Verbrennungsrechnung[2] kann das Abgasvolumen und die Masse der Abgase bestimmt werden.

Verbrennungsrechnung, Abgaszusammensetzung und Abgasmassenstrom[Bearbeiten]

Verbrennungsrechnungen mit den entsprechenden Abgaszusammensetzungen sind mit einem Rechenalgorithmus nach Werner Boie für den Anwendungsbereich Wärmetechnik besonders effizient möglich.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wissenschaft-Online-Lexika: Eintrag zu „Kraftfahrzeugabgase“ im Lexikon der Chemie
  2. Beising, R.:Laboranalysen von Brennstoffen zur Emissionsbestimmung (MS PowerPoint; 460 kB), EnBW, 17. September 2002
  3. B. Glück: "Stoffwerte und Verbrennungsrechnung".