Abies durangensis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abies durangensis
Abies tamazula dgo.jpg

Abies durangensis

Systematik
Ordnung: Koniferen (Coniferales)
Familie: Kieferngewächse (Pinaceae)
Unterfamilie: Abietoideae
Gattung: Tannen (Abies)
Sektion: Grandis
Art: Abies durangensis
Wissenschaftlicher Name
Abies durangensis
Martínez

Abies durangensis ist eine Nadelbaumart aus der Gattung der Tannen (Abies). Das natürliche Verbreitungsgebiet liegt im Norden Mexikos.

Beschreibung[Bearbeiten]

Abies durangensis wächst als immergrüner Baum, der Wuchshöhen von 20 bis 40 Metern und Brusthöhendurchmesser von bis zu 150 Zentimetern erreichen kann. Vom geraden Stamm gehen die langen Äste horizontal ab. Die Krone ist fast konisch bis unregelmäßig rund geformt. Junge Bäume haben eine glatte, grau oder rotbraun gefärbte Borke. Bei Altbäumen ist sie tief gefurcht und in längliche Platten zerteilt. Sie weist eine schwarzbraune Färbung auf. Die gefurchte, glatte oder spärlich behaarte Zweigrinde ist purpurrot bis rotbraun gefärbt. Sie weist runde oder eiförmige Blattnarben auf.[1]

Die länglich-eiförmigen Knospen werden 4 bis 5 Millimeter lang. Sie sind von einer rosa-gelben Harzschicht umgeben. Die stumpfen oder an der Spitze abgerundeten Nadeln werden 1,4 bis 4,5 Zentimeter lang und 1 bis 1,6 Millimeter breit. Sie sind an der Nadeloberseite hellgrün und an der Nadelunterseite blaugrün gefärbt. Man findet an der Nadelunterseite zwei weiße Stomatareihen.[1]

Die in den Blattachseln stehenden männlichen Blütenzapfen werden 1 bis 2 Zentimeter lang. Die aufrecht stehenden, fast zylindrischen Zapfen werden 5 bis 10 Zentimeter lang und 3 bis 4,5 Zentimeter dick. Sie stehen auf einem kurzen Stiel. Zur Reife sind sie blassgelb bis mittelbraun gefärbt. Der harzige, gelbe Samen wird 6 bis 8 Millimeter lang. Jedes Samenkorn besitzt einen 7 bis 10 Millimeter langen, orangegelben Flügel.[1]

Verbreitung und Standort[Bearbeiten]

Das natürliche Verbreitungsgebiet von Abies durangensis liegt in Mexico. Es erstreckt sich vom Norden Jaliscos im Süden über Sinaloa und Durango bis nach Chihuahua und Nordwest-Coahuila im Norden.[1]

Abies durangensis ist eine Baumart des feucht-kühlen Klimas. Sie wächst in Höhenlagen von 1600 bis 2900 Metern. Meist werden gut durchlüftete Schutthalden und Lithosole, seltener feuchte Schluchtböden besiedelt.[1]

Es werden meist Mischbestände mit der Mexikanischen Zypresse (Cupressus lusitanica), dem Alligator-Wacholder (Juniperus deppeana), der Chihuahua-Fichte (Picea chihuahuana), Pinus durangensis, Pinus leiophylla, Pinus strobiformis und mit der Douglasie (Pseudotsuga menziesii) gebildet.[1]

Systematik[Bearbeiten]

Abies durangensis wird innerhalb der Gattung der Tannen (Abies) der Sektion Grandis zugeordnet. Die Erstbeschreibung erfolgte 1942 durch Maximino Martínez in Anales del instituto de Biología de la Universidad Nacional de México 13: 2.[2] Ein Synonym für die Art ist Abies neodurangensis Debreczy, Racz et Salazar.[1]

Varietäten[Bearbeiten]

Abies durangensis wird meist in zwei Varietäten unterteilt:[2]

  • Abies durangensis var. coahuilensis (I.M. Johnst.) Mart. kommt nur im äußersten Nordwesten Coahuilas vor. Sie wächst dort nur in zwei Flusstälern.[3] Im Gegensatz zum Arttypus bleibt sie meist kleiner und hat kürzere Nadeln. Die Zweigrinde ist zudem dichter behaart und die Nadeln weisen weniger Spaltöffnungen auf. Ein Synonym ist Abies coahuilensis I.M. Johnst..
  • Abies durangensis var. durangensis ist der Arttypus.

Gefährdung und Schutz[Bearbeiten]

Abies durangensis wird in der Roten Liste der IUCN als „nicht gefährdet“ geführt.[4] Die var. coahuilensis wird Aufgrund ihres kleinen Verbreitungsgebietes als „gefährdet“ eingestuft. Es besteht jedoch keine bekannte Bedrohung für den Bestand.[3] Es wird jedoch bei beiden Varietäten darauf hingewiesen, dass eine neuerliche Überprüfung der Gefährdung nötig ist.

Quellen[Bearbeiten]

  • Christopher J. Earle: Abies durangensis. In: The Gymnosperm Database. 22. Mai 2011, abgerufen am 4. November 2011 (englisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e f g Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatChristopher J. Earle: Abies durangensis. In: The Gymnosperm Database. Abgerufen am 16. Februar 2011 (englisch).
  2. a b Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatAbies durangensis. In: Tropicos.org. Missouri Botanical Garden, abgerufen am 16. Februar 2011 (englisch).
  3. a b Abies durangensis var. coahuilensis in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2010. Eingestellt von: Conifer Specialist Group, 1998. Abgerufen am 16. Februar 2011
  4. Abies durangensis in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2010. Eingestellt von: Conifer Specialist Group, 1998. Abgerufen am 16. Februar 2011

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Abies durangensis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien