Able Danger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Able Danger war ein geheimes Militärprogramm des United States Special Operations Command (SOCOM) zur Entwicklung eines Plans hin zum Informationskrieg gegen den transnationalen Terrorismus, besonders gegen al-Qaida. Es entstand auf Anordnung der Joint Chiefs of Staff im Oktober 1999, ausgehend von deren Chairman Henry H. Shelton. Vertreter von Verschwörungstheorien zum 11. September 2001 wie Mathias Bröckers spekulieren, dass den Planern dieses Programms die Täter der Terroranschläge am 11. September 2001 schon vorher bekannt gewesen seien.

Übersicht[Bearbeiten]

Das Programm bediente sich Technologien des Data-Minings um öffentlich zugängliche mit geheimen Informationen abzugleichen um so, im Zuge der "nachrichtendienstlichen Aufklärung des Kampfgebietes", Assoziationen zwischen einzelnen Mitgliedern terroristischer Vereinigungen herzustellen. Ziel des Projektes war es, festzustellen, ob die Data-Mining-Technologie und die Open-Source-Informationen effiziente Mittel zur Ermittlung terroristischer Aktivitäten seien. Außerdem sollte ermittelt werden, ob man mithilfe der gewonnenen Daten schnell ausführbare Operationspläne zur Ausschaltung und/oder Gefangennahme von Terroristen aufstellen könne.[1][2]

Entsprechend den Äußerungen von Oberstleutnant (Lt. Col.) Anthony Shaffer sowie vier weiteren Personen, konnte Able Danger den Anführer der Anschläge vom 11. September, Mohamed Atta, sowie drei weitere der 19 Flugzeugentführer, als mögliche Mitglieder der al-Qaida-Zelle, welche 1993 für den Bombenanschlag auf das World Trade Center verantwortlich waren, identifizieren. Diese Theorie wurde vom republikanischen Abgeordneten Curt Weldon, damals stellv. Vorsitzender der United-States-House-Committee-on-Armed-Services- und Homeland-Security-Komitees, umfassend untersucht. Im Dezember 2006 kam eine Untersuchung des United States Senate Select Committee on Intelligence zu dem Ergebnis, dass diese Behauptungen nicht bestätigt werden konnten. Man gab an, dass die Untersuchungskommission keine bestätigenden Beweise hinsichtlich "einer der beunruhigendsten Behauptungen bezüglich der Terroranschläge des 11. Septembers" finden konnten.[3] Der Bericht des Senate Intelligence Committee stellt eine fast wortwörtliche kopierte Version des vom Generalinspekteur des Verteidigungsministeriums veröffentlichten Berichtes über Able Danger im September 2006 dar.

Die Behauptung über die frühzeitige Identifizierung der Flugzeugentführer vom 11. September mittels Able Danger[Bearbeiten]

Die Existenz von Able Danger, sowie die behauptete Identifizierung der 9/11-Terroristen, wurde zuerst von Keith Phucas, einem Reporter des The Times Herald, einer Tageszeitung in Norristown, Pennsylvania, in einem Artikel am 19. Juni 2005 aufgedeckt.[4] Acht Tage später, am 27. Juni 2005, hielt der Abgeordnete Curt Weldon, welcher die Hauptquelle für Phucas' Artikel war, eine Rede vor dem Kongress bezüglich Able Danger:

Hohes Haus, ich spreche zu Ihnen, weil ich in den letzten Monaten besorgniserregende Informationen erhalten habe. Ich habe erfahren, dass in der Tat eine unserer vier Bundesbehörden die bedeutende terroristische Zelle von Mohamed Atta vor dem 11. September identifizierte; und ich habe erfahren, hohes Haus, dass im September 2000 diese Bundesbehörde darauf vorbereitet war, das FBI einzuschalten sowie die Arbeit mit dem FBI vorzubereiten, um die Zelle in New York, in der Mohamed Atta zusammen mit zwei weiteren Terroristen involviert war, auszuschalten. Ich hab erfahren, Hohes Haus, dass, als diese Empfehlung innerhalb der Bundesbehörde diskutiert wurde, die Anwälte in der Administration zu dieser Zeit sagten, man könne keine Aktionen mit dem FBI gegen diese Zelle verfolgen. Mohamed Atta ist mit einer Green Card in den USA und wir leben in Angst vor dem Fallout des Waco-Vorfalls. Deswegen erteilten wir der Bundesbehörde nicht die Erlaubnis, fortzufahren.[5]

Seine Bedenken wiederholte Weldon mehrmals auf einer Pressekonferenz am 14. Februar 2006. Er glaubte, dass Able Danger Mohamed Atta insgesamt 13 Mal vor 9/11 identifizierte und, dass die Einheit ebenfalls eine potentielle Situation im Jemen, zwei Wochen vor dem Anschlag auf die USS Cole am 12. Oktober 2000, identifizierte.[6] Das Verteidigungsministerium der Vereinigten Staaten veröffentlichte daraufhin eine Stellungnahme, wo ausgeführt wurde, dass man diese Probleme während einer Anhörung vor dem House Armed Services-Komitee am Mittwoch den 15. Februar 2006 ansprechen wolle.

Able Danger und die 9/11-Kommission[Bearbeiten]

Curt Weldons Behauptung über die Identifizierung der 9/11-Flugzeugentführer wurde von den nationalen Medien am 15. August aufgegriffen, nachdem darüber in der zweimal im Monat erscheinenden Fachzeitschrift Government Security News berichtet wurde.[7] Zusätzlich zu der Behauptung, dass Able Danger die 9/11-Entführer identifizierte und von der Weitergabe der Daten an das FBI abgehalten wurde, unterstellte Weldon den Geheimdiensten, dass Able Danger der 9/11-Kommission vorgelegt, aber ignoriert wurde.[8] Zwei Mitglieder der Untersuchungskommission, Timothy J. Roemer und John Lehman, beanstandeten beide keinerlei Information von Able Danger erhalten zu haben.[7]

Dem Bericht des GSN zufolge begannen Mitglieder der Untersuchungskommission die Informationen, die sie über Able Danger und Mohamed Atta hatten, zu kommentieren. Lee H. Hamilton, ehemals Vize-Präsident der 9/11-Kommission, und Alvin S. Felzenberg, ein ehemaliger Sprecher der Kommission,[9] leugneten beide, dass die Untersuchungskommission Informationen über die Identifizierung von Mohamed Atta im Vorfeld der Angriffe hatte.[10] Hamilton sagte gegenüber den Medien: "Die 11.-September-Kommission erfuhr von keinem Wissen der US-Regierung bezüglich einer im Vorfeld von 9/11 bekannten Überwachung von Mohammed Atta oder seiner Zelle... Hätten wir davon erfahren, wäre es sicher der Hauptfokus unserer Untersuchung gewesen."[11]

Am 12. August 2005 veröffentlichten Hamilton und Thomas Kean, ein ehemaliger Vorsitzender der 9/11-Untersuchungskommission, eine Erklärung als Antwort auf die Medienanfragen bezüglich der Kommissionsuntersuchungen des Able Danger-Programms.[12] Dort heißt es, dass die Kommission vom Able Danger Programm wusste, Informationen vom Verteidigungsministerium anfragte und erhielt, jedoch keine dieser Informationen eine Identifizierung Attas oder anderer 9/11-Entführer zeigte. Weiterhin wurde gesagt, dass eine Behauptung bezüglich der Identifizierung Attas vor den Angriffen, der Untersuchungskommission am 12. Juli 2004 (genau einen Tag bevor der Untersuchungsbericht veröffentlicht wurde) vorgelegt wurde. Dies geschah von einem United-States-Navy-Offizier, welcher beim DOD (Departement of Defense, Verteidigungsministerium) angestellt war, aber, dass

der Interviewte keine dokumentierten Beweise hatte und sagte, dass er das Dokument nur einige Jahre zuvor, kurz, gesehen hatte. Er konnte nicht beschreiben, welche Informationen zu der angenommenen Identifizierung Attas führten. Auch konnte er sich, wenn gefragt, nicht an irgendwelche Details erinnern, welche, wie er annahm, eine mögliche Verbindung zwischen Atta und dem DOD-Programm im Jahr 2000, oder in einer anderen Zeit vor 9/11, herstellten. Das Verteidigungsministerium erwähnte nichts über Atta, noch gab es niemanden der zwischen September 2001 und Juli 2004 mit solchen Informationen erschien. Bewertet man dies mit den Informationen über Attas eigentliche Aktivitäten, den geringfügigen Informationen über Atta, welcher anderen US-Regierungsbehörden und der deutschen Regierung vor 9/11 verfügbar waren, sowie die Einschätzung des Interviewers bezüglich des Wissen und der Glaubwürdigkeit des Interviewten, kam das Team der Untersuchungskommission zu dem Schluss, dass die Darstellung des Offiziers nicht ausreichend vertrauenswürdig war, um eine Nachprüfung zu bevollmächtigen, oder weitere Ermittlungen einzuleiten.[12]

Der Kongressabgeordnete Curt Weldon veröffentlichte eine Antwort auf die 9/11-Untersuchungskommission,[13] wo er die Mission von Able Danger klarstellte, Bedenken gegenüber den Aussagen diverser Mitglieder der 9/11-Kommission äußerte und versprach so lange nachzuhaken, bis es verständlich sei, warum das Verteidigungsministerium nicht in der Lage war, von Able Danger aufgedeckte Informationen an das FBI weiterzuleiten, sowie warum die 9/11-Kommission scheiterte, den Informationen von Able Danger nachzugehen.

Die 9/11-Kommission hat während der letzten Woche verschiedene Erklärungen abgegeben, welche sich jedes Mal bedeutsam änderten vom anfänglichen Leugnen, dass sie jemals unterrichtet wurden, hin zur Bestätigung, dass sie von beidem, der Operation ABLE DANGER und Mohammed Atta, unterrichtet wurden. Die Informationen wurden ausgelassen, primär, weil sie es suspekt fanden, trotz der Unterrichtung durch zwei verschiedene Militäroffiziere im aktiven Dienst. Hinzu kommt, dass die 9/11-Kommission ebenfalls Dokumente vom Verteidigungsministerium bezüglich ABLE DANGER erhalten hat.[13]

Weldon wiederholte diese Aussagen mehrmals in einer Zeugenaussage vor dem Justizausschuss des Senats am 21. September 2005.[14]

Zerstörte Able-Danger-Daten[Bearbeiten]

In seinem Buch Countdown to Terror behauptet Weldon, dass ein 1999 produziertes Diagramm, welches die Flugzeugentführer vom 11. September, Mohamed Atta, Marwan Alshehhi, Khalid al-Mihdhar und Nawaf al-Hazmi, identifiziert, dem damals stellvertretenden Nationalen Sicherheitsberater der USA, James Steinberg, vorgelegt wurde. Weldon behauptet weiter, dass er das Diagramm dem damaligen stellvertretenden Nationalen Sicherheitsberater Stephen Hadley im Jahr 2001 persönlich vorlegte, nur Tage nach den Angriffen.[15]

Später erklärte er, dass er nicht mehr sicher wäre, dass Attas Name im Dokument auftauchte.[16]

Der Kongressabgeordnete Peter Hoekstra, damals Vorsitzender des Ausschusses für Geheimdienstliche Aufgaben, untersuchte die Angelegenheit auf Anfrage Weldons und laut einem Medienbericht wurde er vorm "Hyperventilieren" vor dem Abschluss einer "gründlichen" Untersuchung gewarnt. Offizielle Pentagonmitarbeiter sagten, sie wüssten nichts von Able-Danger-Material bezüglich Atta. Da sie an der Aufklärung der Angelegenheit arbeiteten, lehnten sie einen Kommentar bezüglich der Berichte ab.[16]

Mike Kelly, ein Kolumnist bei The (Bergen) Record (New Jersey), beschrieb ein von Weldons Team organisiertes Telefoninterview mit einem Mann, welcher sich als Mitglied des Able-Danger-Teams ausgab, aber anonym bleiben wollte. In dem Interview behauptete er, dass sein Team Mohamed Atta sowie drei weitere Flugzeugentführer, als wahrscheinliche, in den USA operierende, al-Qaida-Terroristen identifizierte, jedoch an der Weiterreichung des Materials an das FBI von Regierungsanwälten gehindert wurden. Er behauptete ebenfalls, dass er von der 9/11-Kommission zweimal ignoriert wurde, als er an sie herantrat, um die Arbeit von Able Danger zu erklären.[17]

Am 15. September 2005 behauptete Weldon, dass er einen Mitarbeiter identifiziert hat, welcher den Auftrag bekam 2,5 Terabyte (TB) an Daten zu vernichten, die zwei Jahre vor den Anschlägen des 11. Septembers gesammelt wurden.[18]

Weldon ändert seine Geschichte[Bearbeiten]

In einem Artikel des Time Magazins vom 14. August 2005 wird berichtet, dass Weldon sich nicht länger sicher ist ob Attas Name auf dem Diagramm war, welches er Hardley präsentierte. Auch konnte er es nicht nachweisen, da er seine einzige Kopie weitergab und eine spätere Rekonstruktion für Post-9/11-Präsentationen verwendet wurde.[16]

Kommentare von Mitgliedern des Able Danger Teams[Bearbeiten]

Lt. Col. Anthony Shaffer[Bearbeiten]

Nachdem Weldons Aussagen bezweifelt wurden, identifizierte sich Lt. Col. Anthony Shaffer, ein Mitglied des Able-Danger-Teams, als Weldons Quelle. Shaffer behauptete, das FBI im September 2000 mit den aufgedeckten Informationen der geheimen Militäreinheit "Able Danger" alarmiert zu haben. Er glaubt, dass die drei vereinbarten Gespräche von Militäranwälten blockiert wurden. Shaffer, der zu der Zeit für die Defense Intelligence Agency arbeitete, behauptet, dass er Mitgliedern der 9/11-Kommission mitteilte, zwei von drei der für den 11. September verantwortlichen Terrorzellen identifiziert zu haben, die Kommission aber diese Informationen nicht im Abschlussbericht erwähnt hat.[19]

Shaffers Anwalt, Mark Zaid, enthüllte, dass Shaffer für Gründe, die er selbst als "unbedeutend und geringfügig" bezeichnete, bezahlt freigestellt wurde. Shaffer verlor im März 2004 seine Sicherheitsfreigabe wegen eines Streits über Reisekostenabrechnungen und der privaten Benutzung seines beruflichen Mobiltelefons.[20]

Um den Medienfokus von Lt. Col Shaffer abzulenken, forderte der Kongressabgeordnete Weldon eine neue Untersuchung bezüglich der Vorfälle um Able Danger. Weldon nannte die Aktivitäten rund um Shaffer als "bewusste Kampagne des Rufmords".[21]

Shaffer berichtete auch von einer Abwehrhaltung der Central Intelligence Agency (CIA) gegenüber Able Danger, mit dem Hintergrund, dass Able Danger zu sehr in den Bereich der CIA eingreife. Laut Shaffer sagte der CIA-Repräsentant: "Ich verstehe vollkommen. Wir sind hinter der Führung her. Ihr Jungs seid hinter dem Körper her. Aber das spielt keine Rolle. Das Endresultat ist, dass die CIA euch niemals die besten Informationen von der "Alec Station" oder von irgendwo anderes hergeben wird. Die CIA wird euch das niemals liefern, denn wäret ihr erfolgreich bei dem Unternehmen, Al-Qaida zu identifizieren, würdet ihr uns die Show stehlen. Deswegen werden wir das nicht zulassen."[22]

Navy Captain Scott Phillpott[Bearbeiten]

Capt. Scott Phillpott bestätigte Shaffers Behauptungen. "Ich werde das nicht außerhalb meiner Befehlslinie kommentieren", sagte Phillpott in einer Erklärung gegenüber Fox News. "Ich habe das Heeresamt, und das Büro von (Untersekretär des Defense for Intelligence) Dr. Cambone, sowie die 9/11-Kommission verständigt. Ich bleibe bei meiner Geschichte. Atta wurde von Able Danger im Januar/Februar 2000 identifiziert."[23]

James D. Smith[Bearbeiten]

Ebenfalls bestätigt wurden Shaffers Behauptungen von James D. Smith, einem zivilen Unternehmer, der für Able Danger arbeitete. In einem Interview mit Fox News berichtete Smith, dass das Projekt eine Analyse einer großen Nummer von öffentlichen Quellen und 20 bis 30 Einzelpersonen umfasste.[24]

Smith gab an, dass Attas Name während einer Untersuchung von Personen mit Verbindungen zu Umar Abd ar-Rahman aufkam. Ar-Rahman war einer der Drahtzieher beim Bombenanschlag auf das World Trade Center.

Major Eric Kleinsmith[Bearbeiten]

Mahor Eric Kleinsmith, welcher Mitglieder der Armee und "Chief of Intelligence" für LIWA bis zum Februar 2001 war, sagte aus die Anordnung zur Zerstörung der Able-Danger-Daten erhalten zu haben. "Ich löschte die Daten", sagte er. "Es gab zwei Gruppen, geheim und nicht geheim, sowie eine 'Alles Mögliche'-Gruppe", welche ein Mix der beiden darstellte, "plus Diagramme, die wir hergestellt haben." Kleinsmith löschte die 2,5 TB an Daten im Mai und Juni 2000, auf Anweisung von Tony Gentry, Generalkonsul des Army Intelligence and Security Command.[2]

Andere Zeugen[Bearbeiten]

Das Verteidigungsministerium veröffentlichte ihre Ergebnisse am 1. September 2005, nach einer dreiwöchigen Untersuchung in Able Danger. Die Erklärung nennt die Entdeckung von drei weiteren Zeugen zusätzlich zu Shaffer und Phillpott, welche bestätigen, dass Able Danger ein Diagramm erstellte, dass "entweder Atta beim Namen eines al-Qaida-Verantwortlichen [und/oder] sein Bild" zeigte. Vier der fünf Zeugen erinnern sich an das Foto auf dem Diagramm. Das Pentagon beschreibt die Zeugen als "Glaubwürdig", räumte aber ein, dass das Dokument welches Atta nennen soll nicht gefunden werden kann.[25][26]

Die Wand[Bearbeiten]

Der ehemalige Chefassistent der Staatsanwaltschaft der Vereinigten Staaten, Andrew McCarthy, und andere, behaupten, dass Informationen von Able Danger zurückgehalten wurden, aufgrund einer Richtlinie des Verbots der Informationsteilung von CIA und FBI, bekannt unter "Die Wand".[27] Während der Anhörungen der 9/11-Kommission sagte der damalige oberste Rechtsberater der US-Regierung, John Ashcroft, aus, dass "die Wand" während der Clinton-Regierung von Jamie Gorelick gestärkt wurde, indem das Teilen von Informationen bezüglich des Terrorismus innerhalb der Bundesregierung verboten wurde.[28]

Diese Behauptung wurde vom ehemaligen Senator Slade Gorton angezweifelt: "Nichts was Jamie Gorelick schrieb, hatte den kleinsten Einfluss auf das Verteidigungsministerium, oder seinen Willen oder Fähigkeit Geheimdienstinformationen mit anderen Geheimdienstbehörden zu teilen." Gordon behauptete ebenfalls, dass "die Wand" eine alte Richtlinie sei, die aus dem Church Committee in den 1970ern resultierte. Diese Richtlinie verbiete nur den Transfer von gewissen Informationen vom Ankläger zu den Geheimdiensten, jedoch nicht umgekehrt.

Zweifel[Bearbeiten]

"Zwei-Attas"-Theorie[Bearbeiten]

Mickey Kaus von Slate.com, bezogen auf Tom Maguires "Zwei-Atta"-Theorie,[29] spekuliert, dass "der 'Atta', der von Able Danger erfasst wurde, in Wahrheit der erste 'Abu Nidal' Atta war und nicht der zweite 9/11 'Al-Qaida' Atta" und, dass dies womöglich helfen könnte dieses Able-Danger-Problem zu lösen.[30] Snopes.com klärte über eine weitverbreitete E-Mail auf, worin behauptet wurde die beiden Attas wären dieselben.[31]

Eine andere Version der "Zwei-Atta"-Theorie von Kaus besagt, dass Umar Abd ar-Rahman einen Mitarbeiter mit dem Namen Mohamed El-Amir (ein Name der manchmal von Atta benutzt wurde) hatte, es sich aber hierbei nicht um den Mohamed Atta handelte, der in die Flugzeugentführung vom 11. September verwickelt war.[32]

Broeckers/Hauss beschrieben in ihrem Buch die Existenz von zwei Attas, zwei Jarrahs, zwei Hanjours[33] und al-Shehhis.

Das Verteidigungsministerium veröffentlichte einen Bericht bezüglich des Problems der zwei möglichen Personen mit dem Nachnamen 'Atta' und erklärte, dass es im Grunde genommen ein Schreibfehler war.

Als wir die INS-Aufzeichnung durchsahen, schien es als, gäbe es zwei Einreisen von Atta in die Vereinigten Staaten am 10. Januar 2001, was sofort die Frage aufwarf, ob Atta zweimal am selben Tag einreiste, oder eine andere Person, die sich als Atta ausgab, ebenfalls am 10. Januar 2001 einreiste. Der NIIS-Ausdruck für die erste Einreise zeigt, dass Atta mit einer Aufenthaltsgenehmigung vom 10. Januar 2001 bis zum 8. September 2001 (Einreisenummer 68653985708) einreiste. Die zweite Aufzeichnung zeigt eine zweite Einreise am 10. Januar 2001, mit einer Aufenthaltsgenehmigung vom 10. Januar 2001 bis zum 9. Juli 2001 (Einreisenummer 10847166009). Wie auch immer, dies passierte, weil der Inspektor beim Miami District Office, welcher Atta's Einreisedatum änderte, sich nicht an die ordnungsgemäße Prozedur hielt, die sicherstellt, dass der vorherige Eintrag korrigiert und der ein neuer Eintrag im NIIS erstellt wird. Der Inspektor schickte den alten I-94 und den korrigierten I-94 zu dem Unternehmer, welcher die I-94er Daten für das INS eingibt. Am 2. Mai 2001 wurden Attas Daten eingegeben und ins NIIS hochgeladen, als wäre es ein neuer Eintrag für Atta. Dies passierte, weil der Inspektor einen neuen I-94 mit einer neuen Einreisenummer ausstellte. Um das Auftreten von zwei Einträgen im NIIS zu verhindern, hätte der Inspektor die Einreisenummer im neuen I-94 durchstreichen und eine Referenz zur vorherigen Einreisenummer machen sollen, sowie vermerken, dass es keine neue Einreise war.[34]

Es sei angemerkt, dass der IG-Bericht bei Lt. Col. Shaffer und anderen Mitgliedern des Able-Danger-Teams, manche von ihnen wurde nie vom IG-Büro oder der 9/11-Kommission befragt, umstritten ist. Der Abgeordnete Weldon behauptet, dass der Bericht eine eilige, pfuscherhafte Untersuchung war, welche dazu dienen sollte die Akten zu schließen, anstatt die eigentlichen Fakten zu berichten.

Zum Beispiel wurde folgender Ansatz niemals verfolgt: "Normen Pentolino, Betriebsleiter beim Hollywood-Geschäft, sagte, zwei Kassierer erzählten dem FBI, dass sie Atta wiedererkannten, sich aber nicht sicher wären. Quellen innerhalb des Geschäftes berichteten, Atta hätte eine BJs-Kundenkarte für über zwei Jahre gehabt."[35]

Das Timing[Bearbeiten]

Kevin Drum, Redakteur bei The Washington Monthly, merkt an, dass die Berichte über das genaue Datum an dem die Informationen angeblich dem FBI zugespielt wurden, stark abweichen. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass Able Danger vor dem Mai 2000 einen Terroristen mit dem Namen "Mohamed Atta" identifizierte.

Seit 9/11 haben wir natürlich jeden Fetzen an Information über Mohamed Atta gesammelt, also wissen wir welche Informationen der „Able Danger Data Mining Operation“ zur Verfügung stand. Und was wir wissen ist, dass Mohamed Atta die erste E-Mail zu seinen Freunden in den Vereinigten Staaten im März 2000 schickte und sein erstes US-Visum am 18. Mai 2000 erhielt. Darüber hinaus war dies das erste Mal, dass er unter dem Namen „Mohamed Atta“ kommunizierte. Sein ganzer Name ist „Mohamed Mohamed el-Amir Awad el-Sayed Atta“ und vor 2000 nannte er sich „Mohamed el-Amir“.

Dokumentation[Bearbeiten]

Auch wenn alle Able-Danger-Computerdaten zerstört wurden, bis zum heutigen Tage konnte kein elektronisches oder Papierdokument zeigen, dass eine Verbindung zu Atta vor dem 11. September hergestellt wurde. Keine E-Mails zu, oder vom Able-Danger-Team zeigen irgendwelche Referenzen bezüglich Attas, noch gibt es irgendwelche Papierdokumente zwischen dem Team und irgendwelchen anderen DoD-Teams, oder Büros. Keine Aufzeichnungen, die bei Treffen vor dem 11. September zwischen dem DoD und FBI gemacht wurden oder bei bürointernen Treffen des Verteidigungsministeriums, zeigen irgendeinen Hinweis von Atta oder einer Terroristenzelle in New York.

Kongressanhörungen[Bearbeiten]

Am 21. September 2005 hielt der Vorsitzende des Justizausschusses des Senats, Arlen Specter, eine Anhörung um die Fakten um Able Danger zu untersuchen. Wie auch immer, Lt. Col. Shaffer und vier weiter Mitglieder des Able-Danger-Teams wurden vom Verteidigungsministerium angewiesen, nicht auszusagen.[36] Senator Specter entschied sich, trotzdem mit den Anhörungen fortzufahren.

Senator Specter fragte sich, ob der Posse Comitatus Act der Grund für die Anwälte des Verteidigungsministeriums gewesen war, die Weitergabe der Able-Danger-Daten an das FBI zu untersagen. Der Posse Comitatus Act schützt das Militär vor Eingriffen der Justizvollzugsbehörden, einschließlich das Sammeln von Informationen über US-Bürger, auch wenn die Ausländer keine Bürger der Vereinigten Staaten waren. Im Namen von Lt. Col. Shaffer bezeugte der Anwalt Mark Zaid: "Die innerhalb Able Danger waren sich sicher, dass sie keine Informationen über US Personen erarbeiteten. Es waren potentielle Personen, die zu US Bürgern Verbindungen hatten."[37]

Zaid beteuerte auch im Namen seiner Klienten:

"Lassen sie mich zwei spezielle Gegenstände zur Verdeutlichung unterstreichen, weil diese verzerrt wurden und fälschliche Kritik von einigen erhalten haben. Zu keiner Zeit hat Able Danger Mohammed Atta als physisch präsent in den Vereinigten Staaten identifiziert. Keine zu dieser Zeit erhobenen Informationen konnten irgendwen glauben lassen, dass kriminelle Aktivitäten stattgefunden haben oder spezielle terroristische Aktivitäten geplant wurden. Nochmals, die Identifikation der vier 9/11-Entführer kam nur durch verbindende Aktivitäten zustande. Diese Verbindungen konnten komplett harmlos oder unheilvoll sein. Es war unmöglich, zu sagen, welche nicht geheime Arbeit von Able Danger nicht auf diese Frage gerichtet war."[36]

Weiterhin fügte er hinzu:

"Unglücklicherweise sind wir uns nicht der Existenz eines Diagramms mit Mohammed Attas Namen oder Bild bewusst. Die Kopien, welche im Besitz der US-Army gewesen wären, wurden anscheinend bis zum März 2001 zerstört. Die Kopen in Lt. Col. Shaffer's Akten wurden etwa bis zum Februar 2004 von der CIA zerstört. Die Zerstörung dieser Akten ist ein wichtiges Element dieser Geschichte, und ich ermutige das Komitee, dem weiter nachzugehen. Es würde zeigen, besonders weil das Verteidigungsministerium den Personen, die in Able Danger involviert sind, heute das Aussagen strikt verweigert, dass eine quertreibende Einstellung existiert. Die Frage für dieses Komitee ist, zu untersuchen, wie weit sich diese Position ausdehnt und warum."[38]

Der ehemalige Army-Major Erik Kleinsmith, ehemals Kopf des Land Warfare Analysis Departement des Pentagons, sagte bei der Anhörung aus, dass er angewiesen wurde, die mit Able Danger in Verbindung stehenden Daten und Dokumente im Mai und Juni 2000 zu vernichten. Auf die Frage hin, ob die Informationen den Angriff am 11. September 2001 hätten verhindern können, antwortete er, dass er das nicht spekulieren würde, die Informationen aber nützlich gewesen seien wären.[39]

Darauffolgende Untersuchungen[Bearbeiten]

Am 14. Februar 2006 sagte der Kongressabgeordnete Curt Weldon, im Gegensatz zu seiner Aussage, dass nicht alle Able-Danger-Daten zerstört wurden. Weldon behauptete in Kontakt mit Leuten aus der Regierung zu stehen, welche immer noch die Möglichkeit des Data-Minings besaßen und 13 Treffer auf Mohamed Atta erzielten. Weldon behauptete auch, dass Able Danger Informationen in Pentagonakten zwei Wochen vor seiner Erklärung gefunden wurden und, dass ein General anwesend war, als die Akten aus dem Aktenschrank geholt wurden.[40] Am nächsten Tag gab es ein gemeinsames Kommissionstreffen zwischen dem Subcommittee on Terrorism, Unconventional Threats and Capabilities (Übersetzung etwa: Subkomitee für Terrorismus, unkonventionelle Bedrohungen und Fähigkeiten) und dem Subcommittee on Strategic Forces (etwa: Subkomitee für strategische Kräfte), um das Able-Danger-Program zu diskutieren.[41]

Am 21. September 2006 berichtete The Washington Post, dass eine Untersuchung des Verteidigungsministeriums bezüglich Able Dangers herausfand, dass Able Danger weder Mohamed Atta, noch irgendeinen anderen Flugzeugentführer vor den Angriffen des 11. Septembers identifizierte und, dass das breit diskutierte Diagramm "ein Beispieldokument, welches dem Militär, als Beispiel wie man große Mengen an Daten organisiert, gegeben wurde," war und, dass es nach 9/11 erstellt wurde.

Der Bericht des Generalinspektors[Bearbeiten]

Am 18. September 2006 veröffentlichte das Büro des stellvertretenden Generalinspektors für Untersuchungen einen Bericht, in dem steht, dass Shaffer freigestellt wurde und, dass die Crew, welche für die Entwendung jeglicher geheimen Dokumente von seinem Büro verantwortlich war, verhindern wollte, dass er sie mit nach Hause nahm, herausfand, dass er keine Able-Danger-verwandten Dokumente hatte, von denen er behauptete sie zu haben.[42] Und abgesehen von der Tatsache, dass die Armee ihn von allem Fehlverhalten in den Beschuldigungen befreite, "DIA-Offizielle Aktionen unternommen haben würden, LTC Shaffers Zugang und Sicherheitsfreigabe zu entziehen, ohne Rücksicht auf seine Offenlegungen gegenüber dem DIA-Generalinspektor, Mitgliedern der 9/11-Kommission, Mitgliedern des Kongresses oder den Medien."[43]

Die Zusammenfassung der Untersuchung des Verteidigungsministeriums[Bearbeiten]

  • Das Anti-Terroristen Programm, Able Danger, identifizierte weder Mohamed Atta, noch irgendeinen anderen 9/11-Terroristen vor den Anschlägen des 11. Septembers.
  • Mitgliedern von Able Danger wurde nicht verboten, Geheimdienstinformationen mit anderen Justizvollzugsbehörden zu teilen oder anderen Behörden, die aufgrund dieser Informationen hätten handeln können. Vielmehr hat Able Danger keine verfolgbaren Geheimdienstinformationen geliefert.
  • Die Zerstörung der Able-Danger-Dokumentationen bei LIWA und Garland war angemessen und im Einklang mit geltenden Vorschriften.
  • Das Able-Danger-Programm wurde nicht frühzeitig beendet. Es wurde abgeschlossen, nachdem sein Ziel erreicht wurde. Seine Arbeitsergebnisse wurden in nachfolgenden Bemühungen zur Sammlung von Geheimdienstinformationen bei USSOCOM verwendet.[44]

Film[Bearbeiten]

Der Independentfilm, Able Danger wurde 2008 veröffentlicht. Das Drehbuch, geschrieben von Paul Krik, spielt in Brooklyn, New York, wo ein Café-Besitzer eine CD erhält, welche eine Verbindung zwischen der CIA und den Angriffen des 11. Septembers beweist.[45]

Siehe auch[Bearbeiten]

Referenzen[Bearbeiten]

  1. Ein Beispiel einer produzierten Grafik mithilfe dieser Techniken ist der 3.21.00 Chart. Der DIAC Link Chart wurde am 21. März 2000 deklassifiziert und vom Autor Peter Lance auf seiner Website für sein Buch Triple Cross Another publiziert. Ein kaum lesbarer Beispielchart wurde vom Büro des Generalinspektors des Verteidigungsministeriums der Vereinigten Staaten auf Seite 14 des Able Danger Investigation Reports veröffentlicht.
  2. a b Der Autor Patience Wait berichtete, dass möglicherweise ein Folgeprojekt, finanziert und implementiert von der United States Intelligence Community, unter dem Namen Able Providence gestartet wurde. Data-Mining-Offensive in the Works - Patience Wait - GCN Magazine, 10. Oktober 2005.
  3. Miller, Greg (25. Dezember 2006). "Alarming 9/11 Claim is Baseless, Panel Says", Los Angeles Times
  4. Keith Phucas: Missed chance on way to 9/11. In: The Times Herald. 19. Juni 2005,; Der Artikel wurde aus dem Webangebot des The Times Herald entfernt.
  5. Kongress der Vereinigten Staaten: U.S. Intelligence Congressional record - House. Washington, D.C., GOP, 27. Juni 2005. 109. Kongr., 1. Sitzung. HR H5244
  6. Kimberley Helfing: Weldon: 'Able Danger' ID'd 9/11 Ringleader. In: Associated Press. 14. Februar 2006.
  7. a b Goodwin, Jacob (August 2005). "Did DoD lawyers blow the chance to nab Atta?". GSN: Government Security News (Edward Tyler).
  8. Kongress der Vereinigten Staaten von Amerika. "U.S. Intelligence. Congressional Record - House. Washington, D.C.: GOP, 27. Juni 2005. 109. Kongr., 1. Sitzung. HR H5250.
  9. Wyatt Andrews, AP (9. August 2005). "New Pre-9/11 Intel Questions". Special Report: War on Terror (CBS News).
  10. Douglaus Jehl, Philip Shenon, Eric Schmitt (8. August 2005, korrigiert am 9. August). Four in 9/11 Plot are Called Tied to Qaeda in '00". New York Times.
  11. Catherine Herridge, Liza Porteus, AP (11. August 2005). "Source: 9/11 Panel Staffers Probing Documents on 'Able Danger'". Fox News Politics (Fox News Channel).
  12. a b "Kean-Hamilton Statement on Able Danger" Presseerklärung, 12. August 2005 (PDF; 33 kB).
  13. a b 9/11 Citizens Watch (12. August 2005). "Weldon Responds to Omission of ABLE DANGER From 9/11 Report". Pressemitteilung.
  14. "Honorable Curt Weldon's Aussage bezüglich Able Danger und dem Teilen von Geheimdienstinformationen". Website der Vereinigung Amerikanischer Wissenschaftler. 21. September 2005
  15. Curt Weldon (25. Juli 2005). Countwdown to Terror: The Top Secret Information that Could Prevent the Next Terrorist Attack on America …And How the CIA has Ignored it. Regnery Publishing. ISBN 0-89526-005-0.
  16. a b c Brian Bennett, Timothy J. Burger, Douglas Waller (14. August 2005). "Was Mohammed Atta Overlooked?" Time (Time Warner).
  17. Mike Kelly (14. August 2005), "Deadly tale of incompetence". The Record (Bergen Country, NJ) (North Jersey Media Group). Der Artikel befindet sich nicht mehr im Webangebot der Zeitung.
  18. Donna De (19. September 2005). "Weldon: Atta Papers Destroyed on Orders". Associated Press.
  19. "The Situation Room Transcript". CNN. 17. August 2005.
  20. "Pentagon Investigates Able Danger Work". Fox News. 18. August 2005.
  21. "Congressman wants new Able Danger probe". United Press International. 28. Dezember 2005
  22. Goodwin, Jacob (September 2005). "Inside Able Danger - The Secret Birth, Extraordinary Life and Untimely Death of a U.S. Military Intelligence Program". GSN: Government Security News. World Business Medie, LLC.
  23. "Navy Captain Backs Able Danger Claims". Fox News. 23. August 2005.
  24. "Third Source Backs 'Able Danger' Claims about Atta". Fox News. 28. August 2005.
  25. Shanker, Tom (2. September 2005). Terrorist Known Before 9/11, More Say". New York Times.
  26. Wood, Sgt. Sara (1. September 2005). DoD Discusses Able Danger Findings". American Forces Press Services (United States Departement of Defense).
  27. McCarthy, Andrew C. (19. April 2004). "The Wall Truth". National Review Online.
  28. "Instructions on Separation of Certain Foreign CounterIntelligence and Criminal Investigations" (PDF; 804 kB). Webseite der US-Justizbehörde.
  29. "Able Danger - Muddying The Waters" Just One Minute Blog. 18. August 2005.
  30. Mickey Kaus (21. August 2005). "The "Two Atta" Theory". Slate.com.
  31. "Atta Boy". Snopes.com
  32. Mickey Kaus (29. August 2005). "Able DAnger Mystery Solved?". Slate.com.
  33. medienanalyse-international.de
  34. "The Immigration and Naturalization Service's Contacts With Two September 11 Terrorists: A Review of the INS's Admissions of Mohamed Atta and Marwan Alshehhi, its Processing of their Change of Status Applications, and its Efforts to Track Foreign Students in the United States". Webseite des United States Office of the Inspector General. 20. Mai 2002
  35. Jennifer Babson, Larry Lebowitz, Andres Viglucci (18. September 2001) Broward library PCs yield clues". Miami Herald.
  36. a b Specter: Pentagon may be obstructing committee. CNN.
  37. "Transcript of The Able Danger Senate Hearings". PBS. 21. September 2005.
  38. "Prepared Statement of Mark S. Zaid, Esq. Before the Committee on Judiciary, United States Senate". (PDF; 43 kB). Federation of American Scientists Website. 21. September 2005.
  39. "'Able Danger' Will Get Second Hearing". Fox News. 24. September 2005.
  40. Sherrie Gossett (15. Februar 2006). "'Able Danger' Identified 9/11 Hijacker 13 Times". Cybercast News Service. Archiviert.
  41. The Federation of American Scientists: "Joint Hearing on the Able Danger Program" (PDF; 21 kB). Pressemitteilung, 15. Februar 2006.
  42. Alleged Misconduct by Senior DOD Officiales Concerning the Able Danger Program and Lieutenant Colonel Anthony A Shaffer, US Army Reserve (PDF; 9,5 MB). Seite 10.
  43. Alleged Misconduct by Senior DOD Officiales Concerning the Able Danger Program and Lieutenant Colonel Anthony A Shaffer, US Army Reserve (PDF; 9,5 MB). Seite 11.
  44. Alleged Misconduct by Senior DOD Officiales Concerning the Able Danger Program and Lieutenant Colonel Anthony A Shaffer, US Army Reserve (PDF; 9,5 MB). Seite 69.
  45. Review. Los Angeles Times. 31. Oktober 2008.