Abraham Klausner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Abraham Judah Klausner (* 27. April 1915 in Memphis, Tennessee; † 28. Juni 2007 in Santa Fe, New Mexico) war ein reformjüdischer Rabbiner, Feldrabbiner und Captain in der United States Army.

Leben[Bearbeiten]

Aufgewachsen in Denver, besuchte er die University of Denver sowie das Hebrew Union College und trat als Militärrabbiner in die US-Army ein. Im Mai 1945 zählte er zu den Ersten, die mit dem 116th Evacuation Hospital am KZ Dachau, nahe München, ankamen. Er blieb hier einige Wochen und reiste ab Juli durch Bayern, um Überlebende in anderen Lagern zu suchen. Er erstellte Listen von Überlebenden (Sharit ha-Platah), die er an andere Lager sandte.

An der Harvard University erwarb er seinen Doktortitel und arbeitete dann an der Synagoge in Boston und ab etwa 1964 bis 1989 am Temple Emanu-El in Yonkers, NY.

Weblinks[Bearbeiten]