Abraham Mignon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Abraham Mignon (* 21. Juni 1640 in Frankfurt am Main; † 27. März 1679 in Utrecht) war ein deutsch-niederländischer Maler.

Stillleben von Abraham Mignon (um 1672) Öl auf Leinwand, 92 x 72,7 cm. Wallraf-Richartz-Museum, Köln

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten]

Sein Vater, ein Kaufmann, brachte ihn bei dem Stilllebenmaler Jacob Marrel unter, der ihn um 1660 zu sich nach Holland holte. In Utrecht arbeitete er in der Werkstatt von Jan Davidszoon de Heem. 1675 heiratete er die Tochter des Malers Cornelis Willaerts († 1666), mit der er 1676 nach Frankfurt zurückkehrte. Dort unterrichtete er unter anderem Maria Sibylla Merian, deren Mutter mit Jacob Marrel verheiratet war.

Werk[Bearbeiten]

Mignons Werk beinhaltet vor allem die Motive Blumen, Früchte und Vögel. Stilistisch sind seine Werke durch die Brillanz ihrer Farben und Opulenz ihrer Motive gekennzeichnet. Ein häufig verwendeter Bildaufbau zeigt eine weiße oder rote Rose in der Bildmitte vor einem dunklen Hintergrund.

Literatur[Bearbeiten]

  • Magdalena Kraemer-Noble: Abraham Mignon. 1640-1679. Verlag Imhof, Petersberg 2007, ISBN 9783865681447

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Abraham Mignon – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien