Abschied von den Wolken

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Abschied von den Wolken
Originaltitel Angst im Nacken
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahr 1959
Länge 100 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Gottfried Reinhardt
Drehbuch Georg Hurdalek
Produktion Artur Brauner
Musik Werner Eisbrenner
Kamera Klaus von Rautenfeld
Schnitt Kurt Zeunert
Besetzung

Abschied von den Wolken (alternativer Titel: Abschied der Götter) ist ein deutscher Abenteuerfilm aus dem Jahre 1959 und basiert auf einem Manuskript von Ladislas Fodor.

Handlung[Bearbeiten]

Der Abenteurer Peter von Houten entgeht auf dem fiktiven, aber umkämpften Eiland San Quinto nur knapp einem Erschießungskommando. Er wird begnadigt und soll mit einer Linienmaschine, die auf dem Weg von Mexiko-Stadt nach Madrid ist, abgeschoben werden. Fast der gesamte Film spielt innerhalb des Flugzeugs, wo sich mehrere Handlungsstränge ineinander verstricken. Der Pilot Pink Roberti und dessen Co-Pilot Richard Marschall stehen sich feindselig gegenüber, da sie beide in die Stewardess Carla verliebt sind und ständig um deren Gunst buhlen. Bei einem Entführungsversuch wird Roberti niedergeschossen und das Flugzeug beschädigt. Der stets arrogante Co-Pilot versagt beim Landeanflug auf Madrid und schafft es nicht, das Flugzeug nach dem Ausfall der Hydraulik weiter zu steuern. Erst dem Abenteurer von Houten, dem die Passagiere zu Beginn mit großem Misstrauen begegnet waren, gelingt es, die Maschine nach einem halsbrecherischen Landeanflug sicher zu landen.

Kritik[Bearbeiten]

„O.W. Fischer als Tausendsassa und unrasierter Menschenfreund an Bord eines von Stürmen, Verbrechern und technischen Katastrophen bedrohten Verkehrsflugzeugs. Nach gängigen Mustern inszeniert, trägt die Bündelung abenteuerlicher Gefahrenmomente nicht gerade zur Glaubwürdigkeit der Geschichte bei.“

Lexikon des Internationalen Films[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Abschied von den Wolken im Lexikon des Internationalen Films