Aburni

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Aburni war ein König von Nobatia, der um 450 n. Chr. als Nachfolger des Silko regierte.

Aburni ist von einem Brief bekannt, der in Qasr Ibrim gefunden wurde. Der in schlechtem griechisch geschriebene Brief wurde vom König der Blemmyer, Phonen, und seinem Sohn, dem Phylarchen Breytek, an Aburni und dessen Söhne Nakase und Mouses gerichtet. Es handelt sich um die Antwort auf einen verlorenen Brief.

In dem Brief macht Phonen klar, dass er Feind der Nobatäer ist und nennt diverse Konflikte, die er mit Silko und seinem Nachfolger Aburni hatte. Phonen berichtet von Tieren, die gegen Land eingetauscht worden sind, worauf Silko den blemmyrischen Phylarchen Yeny getötet und zahlreiche Priester verschleppt habe. Unklar bleibt, ob Phonen sein Land zurückbekam. Phonen ist jedoch der letzte bezeugte Herrscher der Blemmyrer und man mag vermuten, dass es Aburni gelang, diese zu vernichten und ihr Reich zu übernehmen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Derek A. Welsby: The Mediaval Kingdoms of Nubia. Pagans, Christians and Muslims along the Middle Nile. British Museum Press, London 2002, ISBN 0-7141-1947-4, S. 17–18.
  • T. C. Skeat: A Letter from the King of the Blemmyes to the King of the Noubades. In: Journal of Egyptian Archaeology. Vol. 63, 1977, ISSN 0307-5133, S. 159–170.