Abwinklung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Valgus
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Abwinklung bezeichnet in der Medizin eine Abweichung einer Gliedmaße von der Normalstellung (Neutral-0-Stellung).

  • Von Varus-Stellung spricht man, wenn an Knochen bzw. Gelenken der zur Körpermitte gelegene (=mediale) Winkel kleiner als die Norm ist (am Kniegelenk beim O-Bein (Genu varum) z. B. kleiner ca. 186° (von den Achsen durch den Ober- und Unterschenkel eingeschlossen), siehe auch Mikulicz-Linie).
  • Von Valgus-Stellung spricht man, wenn an Knochen bzw. Gelenken der zur Körpermitte gelegene Winkel größer als die Norm ist (am Kniegelenk beim X-Bein (Genu valgum) z. B. größer ca. 186°).

Betrachtet wird die Abwinkelung des vom Körper weiter entferntem (= distalem) Glied, bei der Beschreibung einer Varus-/Valgusstellung im Knie also die Abwinkelung des Unterschenkels. Oft wird auch der Gegenwinkel betrachtet, das heißt, der vom Körper seitlich entferntere (= laterale) Winkel, z. B. beim Knie in Form des frontalen Kniewinkels (normal also 174° (s. o.), im Bezug zu denselben, oben genannten Achsen) oder im Ellbogen als Abduktions- bzw. Humeroulnarwinkel. Der zur Varus-/Valgusbeschreibung herangezogene und die in der Praxis gebräuchlichen Winkel (z. B. Humeroulnarwinkel) sind nicht zu verwechseln. X-Beine sind selten angeboren. Beim Kleinkind können X-Beine durch Nachtschienen oder Gips korrigiert werden.

Ursachen von X-Beinen[Bearbeiten]

EXT4.jpg

In der Regel sind X-Beine eine Folgeerscheinung von Knick-Senkfüßen. Die Fehlstellung der Füße führt dazu, dass die Beine in eine schiefe Stellung zum Knie gelangen. Der Unterschenkel wird quasi wie ein Hebel schräg zum Knie geführt und beeinträchtigt das normale Wachstum. Im schlimmsten Fall können X-Beine später zu Knie- und zu Hüftproblemen führen. Mit speziellen fersenkorrigierenden Einlagen und Gymnastik begegnet man der Fußfehlstellung.

Bei Rachitis wird durch einen Mangel an Vitamin-D der Knochenaufbau gestört. Der Knochen härtet nicht richtig aus und kann das Körpergewicht nicht tragen. Die Folgen können sowohl X-Beine als auch O-Beine sein. Auch die nicht durch einen Vitamin-D-Mangel ausgelöste Hypophosphatasie (oder Phosphatase-Mangel-Rachitis) kann zu einer ausgeprägten X-Bein-Stellung führen.

Auch die Kinderlähmung kann X-Beine hervorrufen.

Folgen einer Abwinklung[Bearbeiten]

Die Folge kann eine Arthrose des Kniegelenkes (Gonarthrose) sein. Bei einem X-Bein wird der äußere Oberschenkelknochenrollhügel (Condylus lateralis femoris) stärker belastet. Dadurch wird der Außenmeniskus stärker beansprucht und es kommt zu einer seitlichen Gonarthrose. Bei einem O-Bein wird der innere Oberschenkelknochenrollhügel (Condylus medialis femoris) stärker belastet. Dadurch wird der Innenmeniskus stärker beansprucht und es kommt zu einer zur Mitte gerichteten Gonarthrose.

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: O-Beine – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Wiktionary: X-Beine – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
Gesundheitshinweis Dieser Artikel bietet einen allgemeinen Überblick zu einem Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu diese Hinweise zu Gesundheitsthemen beachten!