Abya Yala

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Abya Yala ist der Name für den amerikanischen Kontinent, den die Kuna-Indianer in Panamá und dem nordwestlichen Kolumbien diesem vor der Ankunft von Christoph Kolumbus und der Europäer gegeben hatte. Wörtlich aus der Kuna-Sprache übersetzt bedeutet er Land in voller Reife beziehungsweise Land des lebensnotwendigen Blutes.

Im 21. Jahrhundert wird der Begriff von verschiedenen Organisationen, Vereinigungen und Einrichtungen der Indigenen Völker Südamerikas verwandt, so zum Beispiel vom Verlag Editorial Abya Yala in Quito, Ecuador. Die Benutzer dieses Ausdrucks auf dem gesamten Kontinent wollen sich deutlich von der europäischen Bezeichnung Amerika absetzen. Durch die Anwendung des Begriffs Abya Yala wird eine gewisse ideologische Einstellung im Gegensatz zu den Bezeichnungen Neue Welt oder Amerika zum Ausdruck gebracht.

Weblinks[Bearbeiten]