Abyei

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

9.628.433333333333Koordinaten: 9° 36′ N, 28° 26′ O

Karte: Südsudan
marker
Abyei
Magnify-clip.png
Südsudan
Wasserversorgung in der Stadt

Abyei (arabisch ‏أبيي‎, DMG Abyī) ist die Hauptstadt des zwischen Nordsudan und Südsudan umstrittenen Abyei-Gebietes. Administrativ ist sie wie das gesamte Gebiet sowohl dem nördlichen Bundesstaat Dschanub Kurdufan als auch dem zum Südsudan gehörenden Bundesstaat Northern Bahr el Ghazal zugeordnet.

Erreichbarkeit[Bearbeiten]

Die nächste Nachbarstadt ist Bentiu. Von dort führt eine als gefährlich bekannte, nicht asphaltierte Piste nach Abyei. Die Fahrzeit beträgt circa sechs Stunden.[1]

Konflikte[Bearbeiten]

Es kommt immer wieder zu gewalttätigen Zwischenfällen zwischen arabisch-muslimischen Nomaden (Misseriye) und afrikanischen Ackerbauern, meist Christen und Animisten.[1] Im Mai 2008 brachen in Abyei Kämpfe zwischen süd- und nordsudanesischen Truppen aus, bei denen die Stadt weitgehend zerstört wurde und die meisten Bewohner flohen.

Folgende Teile dieses Abschnitts scheinen seit Juni 2011 nicht mehr aktuell zu sein: Veraltete Daten.
Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

Wikipedia:WikiProjekt Ereignisse/Vergangenheit/fehlend

Sudan und Südsudan konnten sich noch nicht darüber einigen, auf welcher Seite der Grenze die Stadt nach der für den 9. Juli 2011 geplanten Unabhängigkeit des Südens liegen soll. Ein Referendum scheiterte daran, dass sich beide Seiten bisher nicht darüber einigen konnten, welche Teile der Bevölkerung diesbezüglich wahlberechtigt seien. Am 21. Mai 2011[2] rückten Truppen der sudanesischen Armee und Milizionäre der Misseriye nach heftigen Gefechten in die Stadt ein. Staatspräsident Umar al-Baschir löste den bisher von Vertretern beider Seiten gestellten Verwaltungsrat der Stadt auf.[3] In der Folge kam es zu massiven Fluchtbewegungen, die Abyei fast leer hinterließen. Laut UNO und der Organisation Not on Our Watch kam es zu Plünderungen und Brandstiftungen durch nordsudanesische Soldaten gemeinsam mit Milizionären des Misseriye-Volkes. Den Aufforderungen des UN-Sicherheitsrates die Stadt zu räumen kamen die nordsudanesischen Truppen bis jetzt (Juni 2011) nicht nach.[2]

Literatur[Bearbeiten]

  • Tobias Simon: Abgrund Abyei? In: inamo. Nr. 64, Dezember 2010.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Abyei – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Johannes Dieterich: Zwei religiöse Welten im Südsudan. In: Frankfurter Rundschau. 9. Januar 2011, abgerufen am 10. Januar 2011.
  2. a b Johannes Dieterich: Abgebrannt und ausgeraubt. In: Frankfurter Rundschau. 31. Mai 2011, abgerufen am 1. Juni 2011 (deutsch).
  3. Heftige Gefechte zwischen Nord- und Südsudan. In: Rheinische Post. 22. Mai 2011, abgerufen am 3. August 2013 (deutsch).