Académie royale d’architecture

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Académie Royale d'Architecture)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Académie royale d’architecture oder Königliche Bauakademie wurde am 30. Dezember 1671 auf Betreiben des Ministers Jean-Baptiste Colbert von Ludwig XIV. in Paris (Frankreich) gegründet und nach dem Ausbruch der Französischen Revolution im Jahr 1793 vom Nationalkonvent aufgehoben.

Ihr erster Direktor war der Architekt und Theoretiker François Blondel (1618–1686), Architekt der Stadt Paris.

Die Akademie war die maßgebliche Instanz in allen Fragen der Baukunst und eine bedeutende Ausbildungsstätte. Darüber hinaus organisierte sie Wettbewerbe und vergab Architekturpreise, darunter seit 1720 einen Ersten Preis, dem in der Regel ein königliches Rom-Stipendium folgte (im 19. Jahrhundert Prix de Rome).

Im Jahr 1803 wurde die Académie d’architecture in die neu gegründete Académie des beaux-arts integriert, die mit vier weiteren Akademien zum Institut de France gehört.

Siehe auch: Académie Royale

Direktoren[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Wolfgang Schöller: Die Académie royale d´architecture, 1671–1793. Anatomie einer Institution, Köln 1993. ISBN 3-412-00993-8.

Weblinks[Bearbeiten]