Achaios

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Achaios (Begriffsklärung) aufgeführt.

Achaios (griechisch Ἀχαιός) ist in der griechischen Mythologie der eponyme Heros der Achaier.

In der Bibliotheke des Apollodor, bei Strabon und bei Pausanias ist er der Sohn des Xuthos, dem Sohn des Hellen, und der Kreusa, der Tochter des Erechtheus. Sein Bruder ist Ion. Nach der Vertreibung des Xuthos aus Athen geht Achaios hier mit ihm nach Aigaialos, das später nach ihm Achaia genannt wurde.[1][2][3] Daneben gibt es verschiedene abweichende genealogische Angaben. Dionysios von Halikarnassos nennt ihn als Sohn von Poseidon und Larissa,[4] Servius als Sohn von Iuppiter und Phthia[5] und im Scholion zu Homers Ilias wird er als Sohn des Haimon genannt, nach dem Thessalien früher Haimonia genannt worden sein soll. Als seine Brüder werden hier Pelasgos und Phthios genannt.[6] Die Söhne des Achaios sind Archandros und Archiletes.[7][8][9]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bibliotheke des Apollodor 1, 7, 3.
  2. Strabon 8, 383.
  3. Pausanias 7, 1, 2 ff.
  4. Dionysios von Halikarnassos Römische Altertümer 1, 17.
  5. Servius Kommentar zu Vergils Aeneis 1, 242.
  6. Scholion zur Ilias 2, 681 sowie Eustathios von Thessalonike zu der Stelle. Bei Stephanos von Byzanz s. v. Ἑλλάς wird nur Phthios genannt.
  7. Herodot 2, 98.
  8. Pausanias 2, 6, 2.
  9. Scholion zu Euripides Die Troerinnen 1128