Achille Souchard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Achille Souchard (* 17. Mai 1900 in Le Mans; † 21. September 1976 in Paris) war ein französischer Radrennfahrer.

1920 errang Achille Souchard die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen in Antwerpen gemeinsam mit Marcel Gobillot, Georges Detreille und Fernand Canteloube im Straßenradsport-Mannschaftswettbewerb.[1] 1920 und 1922 gewann er das Amateurrennen Paris-Evreux.[2] 1922 und 1923 wurde er französischer Meister im Straßenrennen der Amateure.

1925 trat Souchard zu den Profis über. Im selben Jahr wurde er französischer Meister der Profis und gewann das Critérium des As sowie den Giro della provincia Milano, gemeinsam mit Roland Bellenger. 1926 wurde er zweifacher französischer Meister, im Straßenrennen und im Einzelzeitfahren.

Einzelnachweise und Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Die Sportler fuhren die 175 Kilometer lange Strecke von als Einzelzeitfahren und die Zeiten anschließend zusammengerechnet.
  2. veloquercy.over-blog.com

Weblinks[Bearbeiten]