Achim Mentzel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achim Mentzel bei Markus Lanz 2011

Achim Mentzel (* 15. Juli 1946 in Berlin) ist ein deutscher Musiker und Fernsehmoderator.

Leben[Bearbeiten]

Der gelernte Polsterer Joachim Mentzel wuchs in Ost-Berlin in der DDR auf. Er gründete 1963 das Diana Show Quartett, das überwiegend westliche Beat-Titel spielte. 1972 wechselte Mentzel zum Lindenberg-Sextett, ab 1973 spielte er im Alfons-Wonneberg-Sextett.

1973 nutzte Mentzel einen künstlerischen Aufenthalt in West-Berlin zur Übersiedlung nach Westdeutschland, kehrte jedoch nach wenigen Monaten wieder in die DDR zurück. Wegen Republikflucht erhielt er 10 Monate Gefängnis auf 2 Jahre Bewährung. Danach spielte er zusammen mit Nina Hagen in Fritzens Dampferband und erzielte 1979 seine ersten Erfolge als Solist. 1989 erhielt er im DFF eine Sendung Achims Hitparade, die er nach der Wende beim MDR fortsetzte und bis Ende 2006 moderierte. Hierbei handelte es sich um eine Sendung, in der überwiegend Liedgut aus dem volkstümlichen Schlagerbereich dargeboten wurde.

Achim Mentzel bzw. diverse Interpreten in Achims Hitparade wurden in den 1990er Jahren regelmäßig von Oliver Kalkofe in der Sendung Kalkofes Mattscheibe persifliert. Mentzel war jedoch der erste Künstler, der Kalkofes Kritik mit Humor nahm und mit ähnlichen Waffen – kleinen in seiner Show platzierten Angriffen gegen Kalkofe – zurückschoss. Daraus entwickelte sich eine Zusammenarbeit, und im Laufe der Zeit trat Mentzel in diversen Specials von Kalkofes Mattscheibe auf und ist inzwischen mit Oliver Kalkofe auch privat befreundet.

Seit 1997 moderierte er die Bühnen Casting Show Herzklopfen kostenlos.

In den Spielfilmen Der Wixxer, Neues vom Wixxer und Helden wie wir hatte Mentzel jeweils einen kurzen Auftritt, außerdem stand er zusammen mit Oliver Kalkofe für eine Folge der Fernsehserie Chili TV vor der Kamera.

Im Juni 2011 spielte Achim Mentzel in einem Viral eines privaten Bahnanbieters sich selbst, wie er „an der Scheibe klebt und pennt“[1].

Achim Mentzel ist in vierter Ehe verheiratet und hat acht Kinder, darunter vier aus früheren Beziehungen und einen Sohn mit seiner vierten Frau Brigitte, mit der er seit 1980 verheiratet ist und die drei Kinder mit in die Ehe brachte.

Vom 9. April 2010 bis zum 23. April 2010 nahm Mentzel an der Tanzshow Let's Dance auf RTL teil. In der dritten Show wurde er mit seiner Tanzpartnerin Sarah Latton rausgewählt.

Im Juni und Juli 2012 übernahm er in Kein Pardon – Das Musical für jeweils 2-3 Shows die Rolle des selbstverliebten Showmasters Heinz Wäscher.

Zurzeit lebt Achim Mentzel im Cottbuser Stadtteil Gallinchen.

Diskografie[Bearbeiten]

  • 1979 Außerdem macht es Spaß und Gott sei dank ist sie schlank
  • 1985 LP Stimmung, Jux und Mentzel
  • 1990 Sampler Das Beste aus Achims Hitparade
  • 1993 CD Hier fliegt heut die Kuh
  • 1994 Single BUGA-SONG 95 (offizieller Song der Bundesgartenschau 1995 in Cottbus)
  • 1996 Sampler Achims Hitparade
  • 1997 Maxi-CDs Mensch hab ich ein Schwein, Rot sind die Rosen
  • 1997 Sampler Das Beste aus Achims Hitparade 2
  • 1998 Single In Arsenal ist Damenwahl
  • 1998 Sampler Das Beste aus Achims Hitparade 3
  • 1998 CD Alles Achim oder was Vol. 1
  • 1999 CD Alles Achim oder was Vol. 2
  • 1999 CD Der Mond von Wanne Eickel (mit seiner Begleitband den Rachenputzern)
  • 2001 Single Ich steh auf Grün
  • 2002 Single Achim Mentzel meets Wildecker Herzbuben Forever Rock´n´Roll
  • 2002 Single He Amanda
  • 2002 CD Mal ist man oben und dann unten
  • 2002 Single In dieser Nacht
  • 2003 Single Gott sei Dank ist sie schlank
  • 2004 Single Wir sind alle keine Engel
  • 2004 Single Hab keine Angst
  • 2005 Single Im Cafe Venedig
  • 2007 Sampler Achim Mentzel präsentiert Die Stimmungshitparade der Volksmusik
  • 2008 Single Hinter Deinem Schleier lockt ein Abenteuer (Fatimah)
  • 2010 CD Meine Lieblingsworte heißen Sahnetorte

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. So der Titel des scheinbaren Amateur-Videos http://www.youtube.com/watch?v=Iagr2h1etNc