Achylie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Klassifikation nach ICD-10
K31.8 Sonstige näher bezeichnete Krankheiten des Magens und des Duodenums
K86.8 Sonstige näher bezeichnete Krankheiten des Pankreas
ICD-10 online (WHO-Version 2013)

Achylie (griechisch a-/ἀ- „kein“, „Mangel an“; chylos/χυλός „Saft“) beschreibt ein Fehlen der Verdauungssäfte des Magens und/oder des Pankreas.

Arten[Bearbeiten]

Die Erkrankung kann in zwei Formen unterschieden werden:

  • Achylia gastrica (das Fehlen der Magensäfte)
  • Achylia pancreatica (das Fehlen der Pankreassäfte).

Ursachen[Bearbeiten]

Auslöser solcher Erkrankungen können beim Magen ein Tumor oder eine chronisch atrophische Gastritis sein. Ein Versagen der exokrinen Sekretion (Bildung der Verdauungssäfte) der Bauchspeicheldrüse ist meist ein Hinweis auf einen Verschluss der Vater'schen Papille durch einen Stein oder seltener durch einen Pankreaskopftumor.

Symptome und Behandlung[Bearbeiten]

Die Symptome entsprechen ihren Grunderkrankungen wie Tumor oder Verschluss durch Stein. Danach richtet sich auch die Behandlung.

Gesundheitshinweis Dieser Artikel bietet einen allgemeinen Überblick zu einem Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu diese Hinweise zu Gesundheitsthemen beachten!