Acidithiobacillus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Acidithiobacillus
Systematik
Domäne: Bakterien
Abteilung: Proteobacteria
Klasse: Gammaproteobacteria
Ordnung: Acidithiobacillales
Familie: Acidithiobacillaceae
Gattung: Acidithiobacillus
Wissenschaftlicher Name der Familie
Acidithiobacillaceae
Garrity et al. 2005
Wissenschaftlicher Name der Gattung
Acidithiobacillus
Kelly & Wood 2000

Acidithiobacillus ist eine Bakteriengattung innerhalb der Gammaproteobacteria, deren Arten bis zum Jahre 2000 zur Gattung Thiobacillus (Familie Hydrogenophilaceae der Beta-Proteobakterien) gezählt wurden, und ist die gegenwärtig einzige Gattung der Familie Acidithiobacillaceae. Die Arten der Gattung sind charakterisiert durch Chemolithotrophie, Acidophilie und die Fähigkeit zur Oxidation von elementarem Schwefel und reduzierten Schwefelverbindungen.

Charakteristische und gut untersuchte Arten sind:

  • Acidithiobacillus ferrooxidans: oxidiert zweiwertiges Eisen, elementaren Schwefel und reduzierte Schwefelverbindungen. Durch diese Oxidationen werden Eisen-Schwefel-Minerale wie Pyrit und Markasit aufgelöst. Die entstehenden Stoffwechselprodukte sind dreiwertiges Eisen bzw. Schweflige Säure und Schwefelsäure. Die Gattung Acidithiobacillus toleriert sehr hohe Säurekonzentrationen, so wurde dieses Bakterium in Sauerwässern gefunden, die aus Pyrit-haltigen Bergbauhalden sickern.
  • Acidithiobacillus thiooxidans: oxidiert reduzierte Schwefelverbindungen zu Schwefliger Säure und Schwefelsäure. Das Bakterium wurde gefunden in Sauerwässern, die aus Pyrit-haltigen Bergbauhalden sickern, und in beschädigten Abwasserleitungen, die Schwefelwasserstoff und andere reduzierte Schwefelverbindungen enthielten.

Beide Arten bewohnen Gesteine, Bergwerke und Bergbauhalden, die Verbindungen mit zweiwertigem Eisen oder reduzierte Schwefelverbindungen oder beides enthalten. Sie werden industriell beim Bioleaching, einem speziellen Metallgewinnungsverfahren eingesetzt, bei dem durch bakterielle Oxidationen Metalle aus sulfidischen Erzen, Gold aus Pyriteinschluss und Uran aus Uraninit-haltigen Erzen gewonnen werden.

Arten[Bearbeiten]

  • Acidithiobacillus albertensis corrig. (Bryant et al. 1988) Kelly & Wood 2000
  • Acidithiobacillus caldus (Hallberg & Lindström 1995) Kelly & Wood 2000
  • Acidithiobacillus cuprithermicus
  • Acidithiobacillus ferrooxidans (Temple & Colmer 1951) Kelly & Wood 2000
  • Acidithiobacillus thiooxidans (Waksman & Joffe 1922) Kelly & Wood 2000

Siehe auch[Bearbeiten]

Endolithe

Literatur[Bearbeiten]

  • G. Fuchs, H.G. Schlegel: Allgemeine Mikrobiologe. 8.Auflage. Georg Thieme-Verlag.Stuttgart 2007. ISBN 3-13-444608-1
  • D.P. Kelly, A.P. Wood: Reclassification of some species of Thiobacillus to the newly designated genera Acidithiobacillus gen. nov., Halothiobacillus gen. nov. and Thermithiobacillus gen. nov. In: Int. J. Syst. Evol. Microbiol. Bd. 50, 2000, S. 489-500.
  • George M. Garrity et al. (Eds.): Bergey's Manual of Systematic Bacteriology. Bd. 2, Part C: The Gammaproteobacteria. 2. Auflage. Springer-Verlag, New York u. a. O. 2005. ISBN 978-0-387-24144-9.