Aco Petrović

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den serbischen Basketballtrainer; für den kroatischen Basketballspieler und -trainer siehe Aleksandar Petrović (Basketballspieler).
Basketballspieler
Aco Petrović
Spielerinformationen
Geburtstag 14. Oktober 1959
Geburtsort Požega, SFR Jugoslawien
Sterbedatum 1. Dezember 2014
Vereine als Trainer
1993–1997 Jugoslawien Bundesrepublik 1992Jugoslawien KK Radnički Belgrad
1997–1998 Jugoslawien Bundesrepublik 1992Jugoslawien KK Roter Stern Belgrad (AC)
1998–2003 Jugoslawien Bundesrepublik 1992Jugoslawien FMP Železnik Belgrad
2003–2004 Serbien und MontenegroSerbien und Montenegro KK Hemofarm
2005–2007 RusslandRussland BK Lokomotive Rostow
2007–2009 RusslandRussland UNICS Kasan
200900000 SerbienSerbien Roter Stern Belgrad
201000000 LitauenLitauen Žalgiris Kaunas
000002011 SerbienSerbien KK FMP Železnik
201100000 UkraineUkraine BK Asowmasch Mariupol
2012–2013 RusslandRussland UNICS Kasan

Nationalmannschaften:
2001–2002 000 Jugoslawien (AC)
Seit 0 2008 000 Serbien (AC)

Aco Petrović (* 14. Oktober 1959 in Požega, SR Serbien; † 1. Dezember 2014[1]) war ein serbischer Basketballtrainer. Nachdem Petrović zunächst in seinem Heimatland über längere Zeit die mittlerweile fusionierten Belgrader Klubs KK Roter Stern und KK FMP trainiert hatte, war er zuletzt in der Spielzeit 2012/13 wieder in Russland für den Klub UNICS aus Kasan tätig, den er bereits von 2007 bis 2009 trainiert hatte.[2][3] Als Trainerassistent der rest-jugolawischen beziehungsweise serbischen Nationalmannschaft war er an den Titelgewinnen bei der Basketball-Europameisterschaft 2001 und der Basketball-Weltmeisterschaft 2002 beteiligt. Petrović ist nicht zu verwechseln mit dem gleichaltrigen Kroaten Aleksandar Petrović, dem älteren Bruder von Dražen Petrović, der mit Spitznamen ebenfalls Aco oder Aza gerufen wird.

Erfolge[Bearbeiten]

  • 1998 Jugoslawischer Meister mit Roter Stern als Assistent
  • 2003 Serbisch-Montenegrinischer Pokalsieger mit KK FMP Železnik
  • 2004 Serbisch-Montenegrinischer Vizemeister mit KK Hemofarm Vršac
  • 2005 Finalist FIBA EuroCup Challenge mit Lokomotive Rostow
  • 2008 Viertelfinale ULEB Eurocup mit UNICS Kasan
  • 2009 Russischer Pokalsieger mit UNICS Kasan

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Basketball coach Aleksandar ‘Aco’ Petrovic dies
  2. Unics brings Aco Petrovic back to bench. ULEB, 22. Juni 2012, abgerufen am 27. November 2012 (englisch).
  3. Unics Kazan, Coach Petrovic part ways. ULEB, 31. Januar 2013, abgerufen am 18. Februar 2013 (englisch).