Acta Crystallographica

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Acta Crystallographica
Beschreibung Peer-Review-Fachzeitschriften
Fachgebiet Kristallographie
Sprache Englisch
Verlag Wiley (England)
Erstausgabe 1948
Herausgeber International Union of Crystallography
Weblink IUCr Crystallography Journals Online

Acta Crystallographica (Acta Cryst.) bezeichnet eine Familie von wissenschaftlichen Peer-Review-Fachzeitschriften über Kristallographie. Sie werden von der International Union of Crystallography (IUCr) veröffentlicht. Erstmals wurde 1948 eine Zeitschrift mit dem Titel Acta Crystallographica herausgegeben.

Gegenwärtig bestehen folgende Acta-Crystallographica-Zeitschriften:

Acta Crystallographica E wird – im Gegensatz zu den anderen Zeitschriften – seit März 2012 nicht mehr vom Science Citation Index Expanded erfasst.[1]

Rezeption[Bearbeiten]

Der Impact Factor von Acta Crystallographica Section A ist von 2,051 im Jahr 2008 auf 49,926 im Jahr 2009 gestiegen weil 2009 ein einzelner Artikel[2] weit überdurchschnittlich häufig zitiert wurde. Seit dieser Artikel nicht mehr zum aktuellen Impact Factor beiträgt ist dieser wieder stark gesunken (auf 2,08 im Jahr 2011).

2012 lag der Impact Factor der Zeitschrift bei 2,244. In der Statistik des Science Citation Index lag das Journal damit auf Rang 7 von 23 Zeitschriften in der Kategorie Kristallographie.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Thomson Reuters entfernt Acta Crystallographica E von der Liste der indexierten Zeitschriften.
  2. G. M. Sheldrick: A short history of SHELX, in Acta Crystallographica Section A, 64 (2008), S. 112–122, doi:10.1107/S0108767307043930.
  3. ISI Web of Knowledge, Journal Citation Reports Science Edition, 2013.

Weblinks[Bearbeiten]