Actus reus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als actus reus (lat. ‚schuldige Handlung‘; auch external element oder objective element) bezeichnet man im Strafrecht von England und Wales eine Voraussetzung der Strafbarkeit. Als positive Voraussetzung der Strafbarkeit (im Gegensatz zu den defences) umschreibt er alle Verbrechensbestandteile, die sich nicht auf die innere Einstellung des Täters zur Tat beziehen; diese bezeichnet man als mens rea: „Actus non facit reum, nisi mens sit rea“. Worin der actus reus konkret besteht, ergibt sich aus dem jeweiligen Strafgesetz (statute law) oder common law.

Literatur[Bearbeiten]

  •  Volker Helmert: Der Straftatbegriff in Europa. Duncker & Humblot, Berlin 2011, B. Der Straftatbegriff in England, S. 93–100.