ad libitum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Worte ad libitum (abgekürzt ad lib.) entstammen dem Lateinischen und bedeuten „nach Gutdünken, nach Belieben“.

Musik[Bearbeiten]

In der Musik steht die Bezeichnung für Freiheiten der Interpretation eines Werkes. Dies bezieht sich häufig auf

  • Tempoänderungen (Agogik),
  • Ausschmücken von Melodien mit eigenen Ideen.

Bei Besetzungsangaben (etwa „Chor und Orgel ad lib.“) ist jedoch gemeint, dass das entsprechende Instrument (die Orgel) weggelassen werden kann.

Der solistische Teil am Ende des Kopfsatzes eines Instrumentalkonzerts, die sogenannte Kadenz, wurde bis in die Wiener Klassik von den Komponisten nicht vorgeschrieben. Hier ist es dem Solisten gestattet, sein Können durch eigene Komposition oder Improvisation ad libitum unter Beweis zu stellen.

Landwirtschaft und Tierversuche[Bearbeiten]

In der Landwirtschaft und Forschung wird der Begriff bei der Fütterung und dazugehörenden Versuchen verwendet, falls die Tiere jederzeit frei über die Portionen an Wasser und Nahrung verfügen können, sie also nicht zugeteilt werden. Hier steht ad libitum für „nicht portioniert“.

Medizin[Bearbeiten]

In der Schweiz wird der Begriff im Zusammenhang mit in der Regel terminalen Patienten verordneten Medikamenten, meistens stark wirksamen Analgetika wie intravenös appliziertem Morphin angewandt, wodurch explizit ein Tageslimit aufgehoben wird.

Bei einer „Ad lib.“-Verordnung kann die verabreichende Pflegefachperson bei ausbleibender oder ungenügender Wirkung über eine Erhöhung der Dosis oder des Applikationsintervalls entscheiden, ohne Mal für Mal beim Arzt eine neue Verordnung einzuholen; diese bleibt somit bis auf Widerruf durch den Arzt bestehen.

In der Neu- und Frühgeborenenpflege wird der Begriff häufig im Bezug auf die Ernährung verwendet, womit eine obere Grenze der Nahrungsmenge aufgehoben wird und das Kind soviel trinken darf, wie es möchte.

Informatik[Bearbeiten]

In der Computerbranche gab es AdLib, einen bekannten Hersteller für Soundkarten, dessen Name auf ad libitum basiert.

Literatur[Bearbeiten]

Im Verlag Volk und Welt erschien eine Buchreihe von Anthologien mit dem Titel "ad libitum - Sammlung Zerstreuung".

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: ad libitum – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen