Adalgar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Adalgar, auch Adalger , althochdeutsch: edler Speer oder Kämpfer, († 9. Mai 909 in Bremen) war ein Heiliger und Erzbischof von Bremen und Hamburg.

Biografie[Bearbeiten]

Adalgar war Bruder des gleichnamigen späteren Abtes von Corvey Adalgar; sie stammten aus einem sächsischen Adelsgeschlecht. Wie dieser lebte er zunächst als Mönch im Benediktinerkloster Corvey an der Weser, wo er den Erzbischof von Bremen und Hamburg, Rimbert, kennenlernte. Adalgar wurde Rimberts Assistent und folgte ihm nach Bremen. Adalgar wurde zunächst Koadjutor Rimberts und folgte Rimbert nach dessen Tod als Erzbischof von Hamburg-Bremen nach. Adalgar forcierte die Missionstätigkeit im Norden, wurde jedoch dabei durch die Einfälle der Normannen behindert. Unter seiner Regentschaft wurde 895 auf der Reichssynode in Tribur das Erzbistum Bremen durch Hermann von Köln in ein gewöhnliches Bistum degradiert und unter die Leitung der Erzbistums Köln gestellt. Er strebte daraufhin die Wiedererrichtung des Erzbistums an, und konnte schließlich die Unabhängigkeit seines Bistums sichern. Adalgar starb am 9. Mai 909 in Bremen.

Der Festtag des heiligen Adalgar ist der 9. Mai (Sterbetag). Er wird in der Kunst als Erzbischof mit Pallium dargestellt.

Literatur[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Rimbert Erzbischof von Hamburg-Bremen
888–909
Hoger