Adam-Stegerwald-Haus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Adam-Stegerwald-Haus (2013)

Das Adam-Stegerwald-Haus[1] ist ein ehemaliges Tagungszentrum in Königswinter, einer Stadt im nordrhein-westfälischen Rhein-Sieg-Kreis. Es befindet sich an der Hauptstraße (Hausnummern 487/489) im Süden der Altstadt und steht als Baudenkmal unter Denkmalschutz.[2][3]

Geschichte[Bearbeiten]

Villa Barthels (1906)

Das Adam-Stegerwald-Haus geht auf eine Villa des Barmener Kommerzienrates Philipp II Barthels (1838–1906)[4] aus dem frühen 20. Jahrhundert zurück, die nach einem Entwurf des Honnefer Architekten Ottomar Stein entstand. 1924 erwarb sie Jakob Kaiser, Politiker der Zentrumspartei, für den katholischen Sozialverein Arbeiterwohl als Tagungszentrum sowie als Mutter-Kind-Erholungsheim („Unser Heim“; auch vom Deutschen Gewerkschaftsbund genutzt). 1927/28 wurde die Villa unter Abriss bestehender Gebäude um einen Anbau erweitert. 1930/31 begründete sich hier der „Königswinterer Kreis“ als eine Vereinigung katholischer Sozialethiker und Sozialwissenschaftler, die ein gesellschaftspolitisches Konzept für den politischen Katholizismus in Deutschland ausarbeitete. In der Zeit des Nationalsozialismus (1933–1945) diente das Anwesen unter dem Namen Robert-Ley-Schule als Standort einer Landesführerschule („Reichsschulungsburg“) der Deutschen Arbeitsfront.[5]

Nach Ende des Zweiten Weltkriegs ging die vormalige Führerschule zunächst in den Besitz des Deutschen Gewerkschaftsbunds über. Seinen heutigen Namen trägt das Tagungshaus zu Ehren des Mitbegründers der christlichen Gewerkschaften Adam Stegerwald seit Herbst 1948, als es wieder für seinen ursprünglichen Zweck sowie für gesamtdeutsche Ziele hergerichtet wurde. Nach Gründung der Bundesrepublik Deutschland 1949 war das Haus Residenz von Jakob Kaiser, nunmehr Bundesminister für gesamtdeutsche Fragen[6]. Es wurde Sitz und Eigentum der Jakob-Kaiser-Stiftung e. V. (Nachfolger des Vereins Arbeiterwohl), die es bereits spätestens ab 1950 auch an die CDU-Sozialausschüsse vermietete (bis zum Umzug in das Arbeitnehmer-Zentrum Königswinter)[7]. Seit 1950 war das Haus Veranstaltungsort der Königswinterer Konferenzen der Deutsch-Englischen Gesellschaft. Seit 2002 war das Gebäude auch Sitz der zuvor in Bad Godesberg beheimateten Karl-Arnold-Stiftung. Es diente beiden Stiftungen als Tagungs- und Gästehaus sowie als öffentliches Hotel. Zum Jahresende 2013 wurde das Adam-Stegerwald-Haus als Tagungszentrum und Sitz beider Stiftungen geschlossen.[8]

Die Eintragung des Gebäudes in die Denkmalliste der Stadt Königswinter erfolgte am 26. Juli 1988.

Architektur[Bearbeiten]

Die Villa (Hauptstraße 489) aus dem Jahre 1901 ist ein dreigeschossiger Putzbau mit Seitenrisaliten, dessen oberer Abschluss von einem Walmdach gebildet wird. Das zweite Obergeschoss war ursprünglich in Fachwerk ausgeführt.[4] An der Südseite der Villa befindet sich ein in Holz konstruierter Wintergarten, der auf das Jahr 1904 zurückgeht. Das Treppenhaus nimmt ein bleiverglastes Oberlicht aus dem Jahre 1912 auf. Der Neubau (Hauptstraße 487) aus den 1920er-Jahren ist ebenfalls dreigeschossig, er verfügt über ein offenes, mit Holzplatten verschaltes Treppenhaus. Die Fenster sind nachträglich vergrößert worden.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Adam-Stegerwald-Haus – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bezeichnung auch in Deutscher Grundkarte und Liegenschaftskarte
  2. Geschichte des Hauses, Adam-Stegerwald-Haus
  3. Denkmalliste der Stadt Königswinter, Nummer A 73
  4. a b Horst Heidermann: Der Wuppertaler Villen und Wohnungen – Spurensuche am Rhein (PDF; 1,9 MB). In: Geschichte im Wuppertal, Jg. 20, 2011, S. 31/32.
  5. Virtuelles Heimatmuseum Ittenbach
  6. Stadt Bonn, Stadtarchiv (Hrsg.); Helmut Vogt: „Der Herr Minister wohnt in einem Dienstwagen auf Gleis 4“. Die Anfänge des Bundes in Bonn 1949/50, Bonn 1999, ISBN 3-922832-21-0, S. 108.
  7. Katzer auf der Kasse. Warum die Sozialausschüsse sich eigene Einnahmequellen erschließen müssen, Die Zeit, 20. Januar 1978
  8. Adam-Stegerwald-Haus in Königswinter schließt, General-Anzeiger, 3. September 2013

50.6718067.195427Koordinaten: 50° 40′ 19″ N, 7° 11′ 44″ O