Adam Air

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Adam Air
Logo der Adam Air
Boeing 737-200 der Adam Air
IATA-Code: KI
ICAO-Code: DHI
Rufzeichen: ADAM SKY
Gründung: 2002
Betrieb eingestellt: 2008
Sitz: Jakarta, IndonesienIndonesien Indonesien
Drehkreuz:

Soekarno-Hatta International Airport

Heimatflughafen: Soekarno-Hatta International Airport
Flottenstärke: 21 (+ 30 Bestellungen)
Ziele: National und international
Adam Air hat den Betrieb 2008 eingestellt. Die kursiv gesetzten Angaben beziehen sich auf den letzten Stand vor Einstellung des Betriebes.

Adam Air, offiziell PT Adam Skyconnection Airlines, war eine indonesische Fluggesellschaft mit Sitz in Jakarta und Basis auf dem dortigen Soekarno-Hatta International Airport.

Geschichte[Bearbeiten]

Adam Air wurde am 21. November 2002 von zwei indonesischen Geschäftsleuten, Agung Laksono und Sandra Ang, ins Leben gerufen und nahm den Betrieb am 19. Dezember 2003 mit zwei Flugzeugen, einer Boeing 737-400 und einer Boeing 737-500, auf. Zuerst flogen diese nur von der Basis in Jakarta aus nach Medan, Denpasar und Yogyakarta. Obwohl sie oft als Billigfluggesellschaft bezeichnet wurde, glich sie eher einer traditionellen Fluggesellschaft mit spartanischer Bordverpflegung und reservierten Sitzplätzen zu günstigen Tarifen.

Am 23. Februar 2006 verkündete Adam Air, sechs Airbus A320-200 zu leasen. Auf der Asian Aerospace 2006 wurden 24 zusätzliche Airbus A320-200 in Auftrag gegeben, die ab 2007 geliefert werden sollen.

Am 22. Februar 2007, einen Tag nachdem eine Boeing 737-300 nach hartem Aufsetzen in Surabaya zerbrochen war, ordneten die indonesischen Behörden ein vorläufiges Flugverbot für alle sieben in Betrieb befindlichen Boeing 737-300 der Gesellschaft an. Außerdem durften zwei Piloten der Fluglinie vorübergehend kein Flugzeug mehr steuern.[1]

Wegen Sicherheitsmängeln sowie Zweifeln an der staatlichen Aufsichtsstruktur war Adam Air im Juni 2007 so wie alle anderen indonesischen Fluggesellschaften in die Liste der Betriebsuntersagungen für den Luftraum der Europäischen Union aufgenommen worden, so dass für alle Maschinen ein Landeverbot in der EU bestand[2].

Im Juni 2008 wurde der Gesellschaft durch die indonesische Regierung die Flugbetriebslizenz endgültig entzogen[3], nachdem bereits am 19. März 2008, nach einem weiteren Unfall, noch ein vorläufiges Flugverbot auferlegt worden war.[4]

Flugziele[Bearbeiten]

Adam Air bediente bis zum Entzug der Lizenz hauptsächlich nationale Ziele wie Jakarta, Yogyakarta, Denpasar, Medan, Padang, Banda Aceh, Batam, Balikpapan oder Makassar. International wurden zudem Penang und Singapur bedient.

Flotte[Bearbeiten]

Eine Boeing 737-400 der Adam Air

Zuletzt bestand die Flotte der Adam Air im April 2008 aus 21 Flugzeugen[5]:

Bestellungen[6]

Zwischenfälle[Bearbeiten]

Adam Air verzeichnete in ihrer Geschichte mehrere schwere Zwischenfälle:

  • Am 11. Februar 2006 fielen ca. 20 Minuten nach dem Start von Jakarta an Bord einer Adam Air Boeing 737, die mit 145 Passagieren besetzt war, die Navigations- und Kommunikationssysteme aus.[7] Das Flugzeug irrte ungefähr 4 Stunden durch den Luftraum über Indonesien, bevor der Besatzung eine Notlandung auf einem kleinen Flugplatz auf der Insel Sumba mit einer lediglich 1.800m langen Landebahn (400m weniger als für eine sichere Landung einer Boeing 737 empfohlen) gelang, welchen sie zufällig aus der Luft entdecken konnten.[8]
  • Am 1. Januar 2007 wurde eine Boeing 737-400 der Airline, die sich auf Flug DHI574 von Surabaya nach Manado befand, als vermisst gemeldet. Laut Fluggesellschaft befanden sich 96 Passagiere, darunter elf Kinder, sowie sechs Besatzungsmitglieder an Bord. Die letzte bekannte Position der Maschine war 3° 13′ 55″ S, 119° 9′ 10″ O-3.232119.15283333333. Das Flugzeug mit der Registrierung PK-KKW war seit knapp 18 Jahren in Betrieb und während dieser Zeit für acht Fluggesellschaften im Einsatz.[9] Es hatte 45.371 Flugstunden absolviert und war laut Adam Air zum letzten Mal am 25. Dezember 2006 gewartet worden.[10] Das indonesische Militär hat frühere Berichte über den Fund des vermissten Flugzeuges wieder zurückgezogen, sodass es weiter unklar ist, ob es Überlebende gegeben hat, da das Wrack nach wie vor nicht gefunden wurde.[11] Am 11. Januar tauchten jedoch erste Wrackteile auf[12] und am 27. Januar wurden die Flugschreiber in 1900 und 2000 m Wassertiefe geortet.[13] Die Flugschreiber wurden am 27. August geborgen und zur Auswertung in die USA gebracht.[14]
Die schwer beschädigte Boeing 737-300 des Adam-Air-Fluges 172
  • Am 21. Februar 2007 wurde eine Boeing 737-300 der Adam Air mit der Kennung PK-KKV auf Flug KI172 von Jakarta nach Surabaya durch eine harte Landung schwer beschädigt. Die Struktur des Flugzeuges wurde durch das Aufsetzen auf der Landebahn des Flughafens Surabaya so stark belastet, dass es direkt hinter den Tragflächen zu einer starken Verformung des Rumpfes kam. Bei dem Zwischenfall wurde keiner der 148 Passagiere ernsthaft verletzt.[1]
  • Am 10. März 2008 verlor die Besatzung der Boeing 737-400 mit dem Kennzeichen PK-KKT bei der Landung bei strömendem Regen in Bantam die Kontrolle über das Flugzeug. Die Maschine kam von der Landebahn ab und das Fahrwerk kollabierte. Eine Tragfläche und die Triebwerke wurden schwer beschädigt. Von 174 Insassen und Besatzungsmitgliedern wurden nur fünf leicht verletzt, der Rest kam mit dem Schrecken davon.[15]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Spiegel Online: Harte Landung - Flugzeug knickt ein
  2. tagesschau.de: EU ächtet alle indonesischen Fluggesellschaften 28. Juni 2007
  3. aero.de: Crashflieger Adam Air endgültig Lizenz entzogen 24. Juni 2008
  4. The Jakarta Post online: Troubled Adam Air loses operating rights 18. März 2008
  5. ch-aviation.ch - Adam Air (englisch) abgerufen am 7. April 2008
  6. EADS: Adam Air Of Indonesia Selects 30 Airbus A320s For Fleet Modernisation 23. Februar 2006
  7. Simon Hradecky: Incident: Adam Air B737 near Jakarta on Feb 11th 2006, lost communication and navigation for 4 hours. The Aviation Herald, 12. Februar 2006, abgerufen am 29. Mai 2014 (englisch).
  8. Mark Forbes: Jet lost for hours over Java after navigation system failed. The Age, 13. Februar 2006, abgerufen am 29. Mai 2014 (englisch).
  9. Airfleets AdamAir PK-KKW Airfleets
  10. BBC News: Hopes fade after Indonesia crash 2. Januar 2007
  11. heute: Indonesisches Militär: Vermisstes Flugzeug noch nicht gefunden (Version vom 15. Oktober 2007 im Internet Archive)
  12. Welt Online: Erstes Wrackteil von verschollenem Flugzeug entdeckt
  13. Malaysian National News Agency: SAR Team Stops Search For Adam Air Plane (Version vom 13. Februar 2009 im Internet Archive)
  14. aero.de: Flugschreiber der abgestürzten Adam Air Maschine geborgen (Version vom 27. September 2007 im Internet Archive)
  15. vgl. Aero 5/2008, S. 57

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Adam Air – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien