Adam Foote

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Adam Foote Eishockeyspieler
Adam Foote
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 10. Juli 1971
Geburtsort Toronto, Ontario, Kanada
Größe 188 cm
Gewicht 103 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Nummer #52
Schusshand Rechts
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1989, 2. Runde, 22. Position
Québec Nordiques
Spielerkarriere
1988–1991 Sault Ste. Marie Greyhounds
1991–1995 Québec Nordiques
1995–2005 Colorado Avalanche
2005–2008 Columbus Blue Jackets
2008–2011 Colorado Avalanche

Adam David Vernon Foote (* 10. Juli 1971 in Toronto, Ontario) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeyspieler. Von 1991 bis 2011 absolvierte der Abwehrspieler mehr als 1300 Spiele in der National Hockey League (NHL) für die Colorado Avalanche und die Columbus Blue Jackets. Mit Colorado gewann er 1996 und 2001 den Stanley Cup. Bei den Olympischen Winterspielen 2002 gewann er mit der kanadischen Nationalmannschaft die Goldmedaille.

Karriere[Bearbeiten]

Foote im Trikot der Colorado Avalanche (1997).

Foote spielte in seiner Jugend für Brooklin-Whitby im Spielbetrieb der Ontario Minor Hockey Association. Zusammen mit seinem Teamkollegen Keith Primeau, der später ebenfalls eine erfolgreiche NHL-Karriere startete, führte er das Team in der frühen 1980er Jahren zum mehreren AA-Meisterschaften der OMHA. Nach einer weiteren erfolgreichen Saison mit Brooklin-Whitby wurde der Verteidiger bei der OHL Priority Selection, bei dem sich die Mannschaften der kanadischen Profi-Juniorenliga OHL die Rechte an Nachwuchstalenten sichern können, als „underage choice“ (deutsch Wahl eines minderjährigen Spielers) als insgesamt 21. in der zweiten Runde von den Sault Ste. Marie Greyhounds ausgewählt. Für diese stand er bereits ab der folgenden Spielzeit in der OHL auf dem Eis. Insgesamt verbrachte der Rechtsschütze drei Spielzeiten in Sault Ste. Marie, in der letzten Saison unter seinem späteren NHL-Trainer Ted Nolan. Dabei gewann er 1991 den J. Ross Robertson Cup, die Meistertrophäe der OHL, und wurde zudem ins First All-Star-Team der Liga gewählt.

Bereits beim NHL Entry Draft 1989 war Adam Foote von den Nordiques de Québec als 22. in der zweiten Runde ausgewählt worden und wechselte 1991 in deren Organisation. Nach nur sechs Spielen beim Farmteam Halifax Citadels in der American Hockey League, wurde der Kanadier bereits während der Saison 1991/92 in den NHL-Kader der Nordiques berufen, wo er auf Anhieb zum Stammspieler avancierte und dem er bis zum Umzug des Franchises nach Denver, Colorado angehörte. Mit den Nordiques erreichte Foote 1993 erstmals die Play-offs, scheiterte dort aber, wie auch 1995, bereits in der ersten Runde.

In Denver spielten die Nordiques ab der Spielzeit 1995/96 als Colorado Avalanche. Bereits im ersten Jahr in Colorado gewann Adam Foote mit dem Team zum ersten Mal in seiner Karriere den Stanley Cup, nachdem die Florida Panthers im Finale in vier Spielen durch einen Sweep bezwungen werden konnten. Mit den Avalanche erreichte der Abwehrspieler auch in den folgenden Jahren ohne Ausnahme die Play-offs und gewann dabei sieben weitere Divisionstitel, bis das Franchise schließlich im Jahr 2001 den Erfolg des Stanley-Cup-Gewinns wiederholen konnte. Nach dem Lockout in der Saison 2004/05, die aufgrund eines Spielerstreiks komplett ausfallen musste und in der Foote sich im Gegensatz zu vielen Kollegen keiner tiefklassigeren oder europäischen Mannschaft anschloss, wechselte der Kanadier nach neun Jahren bei der Colorado Avalanche zu den Columbus Blue Jackets. Dort unterschrieb er am 1. August 2005 einen mit 13,5 Millionen US-Dollar dotierten Dreijahres-Vertrag. Nachdem er zunächst das Amt des Assistenzkapitäns innehatte, wurde der Rechtsschütze noch nach dem Rücktritt von Luke Richardson im Dezember desselben Jahres zum Kapitän der Mannschaft ernannt.

Adam Foote beim Aufwärmen vor einem Spiel, nach der Ernennung zum Mannschaftskapitän der Avalanche (2009).

Mit den Columbius Blue Jackets verpasste Adam Foote zweimal die Play-offs und wurde schließlich lediglich zwei Stunden vor der Trade Deadline 2008 im Austausch für ein Erstrunden-Draftrecht zurück zur Colorado Avalanche transferiert. Noch am selben Abend stand der Kanadier ab dem zweiten Drittel gegen Calgary Flames für die Avalanche auf dem Eis.[1] Am 30. Juni 2008 verlängerte der Verteidiger seinen Vertrag in Denver, welcher mit drei Millionen US-Dollar pro Spielzeit dotiert war, um zwei weitere Jahre.[2]

Als der langjährige Kapitän Joe Sakic vor Beginn der Saison 2009/10 vom aktivem Sport zurücktrat, wurde Foote zum neuen Spielführer ernannt. Damit wurde er nach Sakic der erst zweite Kapitän in der Geschichte des Franchise. Sein auslaufender Vertrag wurde zum Ende der Saison um eine weitere Spielzeit verlängert, allerdings zu deutlich geringeren Bezügen.[3] Adam Foote gab am 8. April 2011 seinen Rücktritt vom Sport als Spieler zum Ende der NHL-Saison 2010/11 bekannt.[4] Er bestritt sein letztes Spiel für Colorado am 10. April beim 4:3 Overtime-Sieg gegen die Edmonton Oilers.

International[Bearbeiten]

Mit der kanadischen Eishockeynationalmannschaft gewann Adam Foote bei den Olympischen Winterspielen 2002 in Salt Lake City die Goldmedaille, außerdem konnte er mit der Mannschaft 2004 den Gewinn des World Cup of Hockey feiern. Außerdem vertrat der Defensivspieler das Team Canada bei den Olympischen Spielen 1998 und Olympischen Spielen 2006 sowie beim World Cup of Hockey 1996.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Die in den Stanley Cup eingravierten Namen des Stanley-Cup-Siegers von 2001.

International[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1988–89 Sault Ste. Marie Greyhounds OHL 66 7 31 38 120
1989–90 Sault Ste. Marie Greyhounds OHL 61 12 43 55 199
1990–91 Sault Ste. Marie Greyhounds OHL 59 18 51 69 93 14 5 12 17 28
1991–92 Halifax Citadels AHL 6 0 1 1 2
1991–92 Québec Nordiques NHL 46 2 5 7 44
1992–93 Québec Nordiques NHL 81 4 12 16 168 6 0 1 1 2
1993–94 Québec Nordiques NHL 45 2 6 8 67
1994–95 Québec Nordiques NHL 35 0 7 7 52 6 0 1 1 14
1995–96 Colorado Avalanche NHL 73 5 11 16 88 22 1 3 4 36
1996–97 Colorado Avalanche NHL 78 2 19 21 135 17 0 4 4 62
1997–98 Colorado Avalanche NHL 77 3 14 17 124 7 0 0 0 23
1998–99 Colorado Avalanche NHL 64 5 16 21 92 19 2 3 5 24
1999–00 Colorado Avalanche NHL 59 5 13 18 98 16 0 7 7 28
2000–01 Colorado Avalanche NHL 35 3 12 15 42 23 3 4 7 47
2001–02 Colorado Avalanche NHL 55 5 22 27 55 21 1 6 7 28
2002–03 Colorado Avalanche NHL 78 11 20 31 88 6 0 1 1 8
2003–04 Colorado Avalanche NHL 73 8 22 30 87 11 0 4 4 10
2004–05 Colorado Avalanche NHL nicht gespielt wegen Lockout
2005–06 Columbus Blue Jackets NHL 65 6 16 22 89
2006–07 Columbus Blue Jackets NHL 59 3 9 12 71
2007–08 Columbus Blue Jackets NHL 63 1 14 15 95
Colorado Avalanche NHL 12 0 1 1 12 10 0 0 0 6
2008–09 Colorado Avalanche NHL 42 1 6 7 30
2009–10 Colorado Avalanche NHL 67 0 9 9 64 6 0 1 1 10
2010–11 Colorado Avalanche NHL 47 0 8 8 33
OHL gesamt 186 37 125 162 412 14 5 12 17 28
NHL gesamt 1154 66 242 308 1534 170 7 35 42 298

International[Bearbeiten]

Vertrat Kanada bei:

Jahr Team Veranstaltung Sp T V Pkt SM
1996 Kanada World Cup 8 1 0 1 16
1998 Kanada Olympia 6 0 1 1 4
2002 Kanada Olympia 6 1 0 1 2
2004 Kanada World Cup 6 0 3 3 0
2006 Kanada Olympia 6 0 1 1 6
Herren gesamt 32 2 5 7 28

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. rockymountainnews.com, Foote contributes in return; Stastny scores winner
  2. tsn.ca, Avalanche re-sign defenceman Liles, Foote
  3. denverpost.com,. Avalanche signs Adam Foote for another season
  4. avalanche.nhl.com, Foote Announces Retirement