Adam Greenberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Adam Greenberg (* 1939 in Krakau, Polen als Adam Grinberg) ist ein amerikanischer Kameramann.

Leben[Bearbeiten]

Der in Polen geborene Greenberg wuchs in Tel Aviv auf und begann 1958 als Techniker in einem Filmlabor. Ab 1961 arbeitete er als Kameramann, zunächst bei Dokumentarfilmen, Nachrichtensendungen und Werbefilmen, ab 1970 dann auch bei Spielfilmen bekannter israelischer Regisseure wie Moshé Mizrahi, Menahem Golan und Boaz Davidson. Durch den Überraschungserfolg von Davidsons Eis am Stiel-Serie (ab 1977) wurde Greenberg auch international bekannt. Darauf folgte The Big Red One (1979) als seine erste große amerikanische Produktion (Regie und Drehbuch: Samuel Fuller).

Im Jahre 1980 siedelte Greenberg in die USA über und begann seine Hollywood-Karriere. 1986 wurde er amerikanischer Staatsbürger. Sein erster großer Hollywood-Erfolg war die eindrucksvolle Kameraarbeit bei James Camerons The Terminator (1984); danach arbeitete er für weitere bekannte Regisseure wie Kathryn Bigelow, Jerry Zucker, Barry Levinson, Ivan Reitman, Rob Reiner, Chuck Russell und Andrew Davis.

Für Ghost – Nachricht von Sam wurde er 1990 für den ASC Award nominiert. Für Terminator 2 – Tag der Abrechnung (1991), seine zweite Zusammenarbeit mit James Cameron, erhielt er Nominierungen für den ASC Award, den BSC Award und den Oscar.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]