Adam Harasiewicz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Adam Harasiewicz (* 1. Juli 1932 in Chodzież bei Posen) ist ein polnischer Pianist.

Leben[Bearbeiten]

Erst im Alter von 10 Jahren begann Harasiewicz zu musizieren und spielte zunächst Geige, später Klavier. 1947 gewann er den ersten Preis für Nachwuchskünstler in Rzeszów. Als Siebzehnjähriger stellte er sich zum ersten Mal dem Internationalen Chopin-Wettbewerb in Warschau und reüssierte nicht. 1950 studierte er bei Zbigniew Drzewiecki an der Musikakademie Krakau. Als er sich im zweiten Anlauf 1955 gegen Vladimir Ashkenazy und Bernard Ringeissen durchgesetzt hatte und Erster Preisträger des damals bedeutendsten Klavierwettbewerbs geworden war, ging er als Schüler zu Arturo Benedetti Michelangeli. 1957 wurde ihm in London die Harriet Cohen International Music Award als bester Interpret des Jahres verliehen.

Er war und ist Juror beim Internationalen Klavierwettbewerb Ferruccio Busoni in Bozen (1984), beim Pilar Bayona-Wettbewerb in Saragossa (1987), beim Casagrande-Wettbewerb in Terni (1989) und bei „seinem“ Chopin-Wettbewerb in Warschau (1995, 2010).[1]

Harasiewicz zählt zu den großen Chopin-Spielern und führt oft Werke seines Landsmannes Karol Szymanowski auf. Konzertiert hat er unter anderem in Österreich, Jugoslawien, der CSSR, Belgien, Luxemburg, Deutschland, England, Sowjetunion/Russland, Italien, USA, Japan, Bulgarien, Rumänien, Türkei, den Niederlanden, Frankreich, Mexiko, Vietnam und Iran.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Fryderyk Chopin Institute

Weblinks[Bearbeiten]