Adam Pijnacker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Hafen von Schiedam (1650–1652)

Adam Christiaensz Pijnacker oder Pynacker[1] (* 1620 oder 1622 in Schiedam; begraben am 28. März 1673 in Amsterdam[2]) war ein niederländischer Maler des Goldenen Zeitalters, hauptsächlich von Landschaften.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Pijnacker wurde als Sohn eines Weinhändlers geboren, der Mitglied in der Vroedschap war, der Stadtregentschaft. Er reiste nach Italien und war drei Jahre fort. 1658 konvertierte er zum Katholizismus, um Eva Maria de Geest zu heiraten, die Tochter von Wybrand de Geest. Zwei Jahre später malte sein Schwiegervater ein Porträt von ihm, als Gegenstück zu einem früheren Porträt seiner Frau. In Schiedam taufte er zwei Kinder, ab 1661 lebte er jedoch bis zu seinem Tod auf der Rozengracht in Amsterdam.

Hochzeitsporträts[Bearbeiten]

De Geest war ein äußerst erfolgreicher Porträtmaler, der 1652 seine Tochter und zwei Jahre nach deren Hochzeit seinen neuen Schwiegersohn porträtierte:

Pijnacker wird als Beispiel für einen Italien-reisenden Landschaftsmaler (Italianate landscape painter) angesehen, wie Jan Both, Jan Baptist Weenix, Nicolaes Berchem und Jan Asselyn. Er spezialisierte sich auf die Dekoration ganzer Räume. Der Dichter P. Verhoek schrieb ein Gedicht über einen seiner dekorierten Räume.[3]

Literatur[Bearbeiten]

  • Joseph Eduard Wessely: Pynaker, Adam. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 26, Duncker & Humblot, Leipzig 1888, S. 784.
  • Wassenbergh, A. (1969) Het huwelijk van Adam Pijnacker en Eva Maria de Geest. In: De Vrije Fries, diel 49, pp. 93–95.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Adam Pijnacker – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Normalerweise Pijnacker in holländischen Quellen, aber Pynacker in englischsprachen Quellen. Zum Beispiel ist Adam Pynacker die bevorzugte Schreibweise von Getty Union, und wird von der National Gallery of Art in Washington benutzt, dem Fitzwilliam-Museum in Cambridge sowie von dem Courtauld Institute of Art in London etc.
  2. Pijnacker, Adam in der RKD-Datenbank
  3. Adam Pynaker biography in De groote schouburgh der Nederlantsche konstschilders en schilderessen (1718) von Arnold Houbraken, mit freundlicher Genehmigung der Digital Library for Dutch Literature