Adam Przeworski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Adam Przeworski (* 5. Mai 1940 in Warschau) ist ein amerikanischer Politikwissenschaftler polnischer Herkunft.

An der Universität Warschau erlangte er den Magistergrad, er promovierte an der Northwestern University in Politikwissenschaft. Professuren hat/hatte er an Universitäten in New York und Chicago inne. Lehr- und Forschungsarbeit führten ihn an Hochschulen und Forschungsinstitute in Chile, Frankreich, Deutschland, Indien, Polen, Spanien und der Schweiz. Seit 1986 ist er Mitglied der American Academy of Arts and Sciences, 2001 wurde er mit dem Wilson Prize und 1998 mit dem Luebbert Prize ausgezeichnet.

Przeworski, der auch dem analytischen, bzw. „rational choice“-Marxismus zugerechnet wurde, widmet sich u.a. der doppelten Transformation Osteuropas (in Richtung Marktwirtschaft und Demokratie), der Analyse ökonomischer und politischer Reform- und Entwicklungsstrategien im Allgemeinen und der Kritik unreflektierter Umsetzung von Standardrezepten marktwirtschaftlicher Reform- und Entwicklungspolitiken.

Werke[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]