Adamant

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Adamant, Adamas, Adamantit, Adamantium und ähnliche Wörter bezeichnen fiktive, sehr harte Metalle, Minerale, Kristalle oder (Halb-)Edelsteine. Ebenso wie Diamant und Adamantan, lässt sich das Wort „Adamant“ vom griech. ἀδάμας (adámas), welches etwa „unbezwingbar“ bedeutet, ableiten.

Als Adamant wurden vorwiegend Diamanten und Saphire sowie Eisen, Eisenlegierungen mit Magnetit bzw. Eisenstahl bezeichnet.

Harte Eisenlegierungen und Eisen mit geringem Kohlenstoffanteil waren insbesondere in der Antike so selten, dass sie als besonders wertvoll angesehen wurden. Später entdeckte man, dass Edelsteine ebenso hart sind und übertrug diesen Begriff auf die härtesten Edelsteine. Diamanten und Saphire konnte man jedoch nicht immer genau unterscheiden, sodass sowohl der Diamant als auch der Saphir als „Adamas“ bezeichnet wurden.

In der Antike wurde „Adamant“ vorwiegend auf Metalle bezogen, im Mittelalter sprach man von einem Mineral. In der heutigen Zeit wird der Begriff Adamant vorwiegend als Synonym für besonders robuste Metalle verwendet.

Beispiele[Bearbeiten]

  • In der griechischen Mythologie entmannt Kronos seinen Vater Uranos mit einer „gezähnten Sichel von grauem Adamant[1] – anders als Eisen konnte dieser Werkstoff auch Götter verletzen.
  • Bei Hesiod heißt es vom Schild des Herakles: „Auf das mächtige Haupt setzte er den Helm, den gutgearbeiteten, kunstvollen aus Adamas.“
  • Bereits 300 v. Chr. wurde Adamant von Theophrastos von Eresos als Name für Magnetit verwendet.
  • In der ersten Hälfte des dritten Jahrhunderts wurde Adamant im Perlenlied der gnostischen Hymnen nach Judas Thomas (Thomasakten) erwähnt. („kai hôplisan me tô(i) adamanti“ – „Sie gürteten mich mit Adamant/ dem 'Diamant', der Eisen ritzt.“)
  • In J. R. R. Tolkiens Der Herr der Ringe ist oft von Adamant als Edelstein zu hören; so ist etwa die Krone von Gondor mit vielen Adamantsteinen besetzt. Auf dem Ring der Galadriel, einem der drei großen Ringe der Elben namens Nenya, war ebenfalls ein Adamant. Außerdem bestand der Turm von Barad-dûr auch aus diesem Mineral.
  • In vielen D&D-Kampagnenwelten ist Adamantit ein seltenes und extrem robustes Metall, welches sogar Drachen oder Golems verletzen kann. Die Dunkelelfen (Drow) fertigen ihre Rüstungen, Waffen und manch andere Gegenstände fast gänzlich aus diesem Material. Nur bei ihnen im Unterreich (Underdark) bleiben diese Gegenstände nutzbar, sie sind so behandelt, dass sie zu Staub zerfallen, wenn sie dem Sonnenlicht ausgesetzt sind.
  • Im Marvel- und speziell im X-Men-Universum ist Adamantium eine extrem schwer zu bearbeitende und nach ihrer Aushärtung unzerstörbare Legierung, mit der im Rahmen eines militärischen Geheimprojektes namens Waffe X (englisch Weapon X) u.a. das Skelett der Figuren Wolverine und Sabretooth ummantelt wurde.
  • In der Pokémon Diamant-Edition und auch allen nachfolgenden Editionen kann der legendäre Zeitdrache Dialga den Adamant-Orb tragen, er verstärkt Dialgas Kräfte. Gleichzeitig besitzt Dialga einen Adamant in seiner Brust.
  • In den Warcraft-Romanen lässt sich der Drache „Todesschwinge“ in seinem Wahn seinen Körper mit Adamant-Platten besetzen. Dies wird als äußerst schmerzhafte Prozedur beschrieben.
  • Im Spiel Runescape ist Adamant grün und eines der hochwertigeren Metalle, zusammen mit Mithril und Runit.[2]
  • In Titan Quest sind Waffen und Rüstungen in etwa der Mitte des Spiels zum Teil aus Adamant gefertigt.
  • In Terraria (Computerspiel) gibt es eine Adamantitrüstung, welche vorerst eine der stärksten Rüstungen ist.
  • Das Pokémon Dialga kann durch einen Adamant-Orb seine Kraft erhöhen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weitere Referenzen[Bearbeiten]

  • Der britische Sänger Stuart Leslie Goddard gab sich den Künstlernamen Adam Ant, ein mehrdeutiges Wortspiel aus "Adamant" und "Adam ant (engl.: Ameise)"

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Volkert Haas: Geschichte der hethitischen Religion. ISBN 90-04-09799-6; (Seite 151)
  2. Runescape - Adamant

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Adamant – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen