Addis-Abeba-Abkommen (1972)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Addis-Abeba-Abkommen wurde im Februar 1972 nach Friedensverhandlungen in Addis Abeba zwischen der sudanesischen Regierung unter Dschafar Muhammad an-Numairi und südsudanesischen Rebellen geschlossen. Es machte den Südsudan zur autonomen Region und beendete den ersten Sezessionskrieg im Südsudan.

Literatur[Bearbeiten]

  • Douglas H. Johnson: The Root Causes of Sudan’s Civil Wars, James Currey Publishers, 2003 (African Issues), ISBN 9780852553923