Adelgunde Auguste von Bayern

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Adelgunde von Bayern, Lithographie von Carl Goebel
Adelgunde Auguste von Bayern

Adelgunde Auguste Charlotte von Bayern (* 19. März 1823 in Würzburg; † 28. Oktober 1914 in München) war eine Prinzessin von Bayern.

Leben[Bearbeiten]

Franz V., Herzog von Modena, und seine Gemahlin Adelgunde von Bayern

Adelgunde war eine Tochter von König Ludwig I. von Bayern und der Prinzessin Therese von Sachsen-Hildburghausen.

Sie heiratete am 30. März 1842 Erzherzog Franz V. von Österreich-Este, einen Sohn von Erzherzog Franz IV. von Österreich-Este und Maria Beatrice di Savoia, Prinzessin von Savoyen, im Jahre 1842. Franz V. war der letzte regierende Herzog von Modena-Este, der auf Grund der italienischen Einigung 1859 abdanken musste.

Nach seinem Tod im Jahre 1875 kehrte sie nach Bayern zurück, wo ihr Bruder Luitpold 1886 die Regentschaft übernahm. Adelgunde wurde als „Tante Modena“ die graue Eminenz bei Hofe, hatte großen Einfluss auf ihren Bruder und übernahm alle familiären und gesellschaftlichen Verpflichtungen einer ersten Dame im Staat. Nebenbei förderte sie auch den Einfluss des Wiener Hofes[1] in München.

Adelgunde Auguste starb 1914 mit 91 Jahren und ist in der Ferdinandsgruft in Wien beigesetzt.

Nachkommen[Bearbeiten]

  • Anna Beatrice (1848–1849)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Locales. Hofnachrichten. Im Schlosse Weilburg … Badener Bezirks-Blatt, 8. September 1883 Online