Adelina Dmitrijewna Sotnikowa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Adelina Sotnikowa Eiskunstlauf
Sotnikowa beim Grand-Prix-Finale der Junioren 2010/11
Voller Name Adelina Dmitrijewna Sotnikowa
Nation RusslandRussland Russland
Geburtstag 1. Juli 1996
Geburtsort Moskau
Größe 163 cm
Karriere
Disziplin Einzellauf
Verein ZSKA Moskau
Trainer Jelena Wodoresowa
Choreograf Tatjana Tarassowa,
Irina Tagajewa
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Spiele 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
EM-Medaillen 0 × Gold 2 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
Gold Sotschi 2014 Damen
ISU Eiskunstlauf-Europameisterschaften
Silber Zagreb 2013 Damen
Silber Budapest 2014 Damen
Persönliche Bestleistungen
 Gesamtpunkte 224,59 Olympia 2014
 Kür 149,95 Olympia 2014
 Kurzprogramm 74,62 Olympia 2014
Platzierungen im Eiskunstlauf Grand Prix
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Grand-Prix-Finale 0 0 0
 Grand-Prix-Wettbewerbe 0 0 1
letzte Änderung: 20. Februar 2014

Adelina Dmitrijewna Sotnikowa (russisch Аделина Дмитриевна Сотникова; * 1. Juli 1996 in Moskau) ist eine russische Eiskunstläuferin, die im Einzellauf startet. Sie ist die Olympiasiegerin von 2014.

Werdegang[Bearbeiten]

Anfänge[Bearbeiten]

Sotnikowa mit Irina Tagajewa und Jelena Wodoresowa

Sotnikowa begann im Alter von vier Jahren mit dem Eislaufen. Mit sieben Jahren fing sie beim ZSKA Moskau an, professionell zu trainieren. Ein Jahr später wurde Jelena Wodoresowa ihre Trainerin. Ihre Choreografinnen sind Irina Tagajewa und Tatjana Tarassowa.

2009 wurde die erst 12-jährige Sotnikowa russische Meisterin bei den Senioren. International war sie aufgrund ihres jungen Alters nicht einmal bei Juniorenwettbewerben startberechtigt. Sie bekam Probleme durch einen Wachstumsschub und konnte ihren nationalen Titel im Jahr darauf nicht verteidigen. In der Saison 2010/11 hatte Sotnikowa ihr Debüt bei internationalen Juniorenturnieren. Sie gewann ihre beiden Junioren-Grand-Prix und auch das Grand-Prix-Finale der Junioren. Sie wurde außerdem zum zweiten Mal russische Meisterin bei den Senioren. Im März 2011 wurde Sotnikowa im südkoreanischen Gangneung Juniorenweltmeisterin. Bei den Olympischen Jugend-Winterspielen 2012 in Innsbruck gewann sie Silber.

Senioren[Bearbeiten]

Sotnikowa war erst im Jahr 2013 für Welt- und Europameisterschaften bei den Senioren startberechtigt. Bei ihrer ersten EM-Teilnahme 2013 in Zagreb gewann sie die Silbermedaille hinter der italienischen Seriensiegerin Carolina Kostner. Bei ihrer ersten WM-Teilnahme 2013 im kanadischen London wurde sie Neunte. 2014 wurde sie Russische Meisterin und Vize-Europameisterin in Budapest hinter ihrer Mannschaftskameradin Julia Lipnizkaja, die sie bei der Meisterschaft im eigenen Land noch geschlagen hatte. Bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi gewann sie als erste Russin überhaupt Gold im Einzellauf.[1] Ihr Sieg ist unter Experten umstritten. Neben der südkoreanischen Sportabteilung kritisierten auch Eiskunstlaufexperten wie Katarina Witt und Rudi Cerne die Vergabe des ersten Platzes an Sotnikowa.[2]

Ergebnisse[Bearbeiten]

Wettbewerb / Jahr 2009 2010 2011 2012 2013 2014
Olympische Winterspiele 1.
Weltmeisterschaften 9.
Europameisterschaften 2. 2.
Juniorenweltmeisterschaften 1. 3.
Olympische Jugendspiele 2.
Russische Meisterschaften 1. 4. 1. 1. 3. 1.
Grand-Prix-Wettbewerb / Saison 2009 2010 2011 2012 2013 2014
Skate America 3.
Cup of Russia 5.

Programme[Bearbeiten]

Saison Kurzprogramm Kür Schaulaufen
2013/2014 Habanera
(aus Carmen) von Georges Bizet
Introduction et Rondo capriccioso op. 28
von Camille Saint-Saëns
Oblivion
von Astor Piazzolla
2012/2013 Capriccio Espagnol
von Rimsky-Korsakov
Tough Lover
(aus Burlesque)
von Christina Aguilera
Welcome to Burlesque
(aus Burlesque)
von Cher
2011/2012 Boléro
von Maurice Ravel
Liebestraum
von Franz Liszt
Hernando's Hideaway
2010/2011 Walzer
von Johann Strauss
Introduction et Rondo capriccioso op. 28
von Camille Saint-Saëns
Schwanensee
von Pjotr Tschaikowski
2009/2010 Walzer
von Johann Strauss
Scheherazade
von Nikolai Rimski-Korsakow
2008/2009 Schwanensee
von Pjotr Tschaikowski

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. ARD Olympia, Eiskunstlauf, abgerufen am 20. Februar 2014
  2. handelsblatt.de:Umstrittene Entscheidung, Eislauf Gold für Russland wird zum Skandal

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Adelina Sotnikova – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien