Adhemar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den brasilianischen Fußballspieler; zu anderen Trägern des Namens siehe Adémar.



Adhemar
Spielerinformationen
Voller Name Ferreira de Camargo Neto
Geburtstag 24. April 1972
Geburtsort TatuiBrasilien
Größe 1,69 m
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1



1997–2000
2001–2002
2002–2006
2004
2005
Estrela Porto Feliz
Sao José
Sao Bento Sorocaba
AD São Caetano
VfB Stuttgart
Sao Caetano
Seongnam Ilhwa Chunma
Yokohama F. Marinos
 ? (?)
? (?)
? (?)
? (?)
39 (9)
? (?)
10 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Adhemar (* 24. April 1972 in Tatui; eigentlich Ferreira de Camargo Neto) ist ein brasilianischer Fußballspieler.

Werdegang[Bearbeiten]

Anfang und Profifußball in Brasilien[Bearbeiten]

Adhemar wuchs in relativ armen Verhältnissen in der brasilianischen Kleinstadt Tatui auf. Er begann jedoch sehr spät mit dem Fußballspielen. Über seine Jugend sagt er selbst: „Jeden Tag Drogen (Koks) und ein Kasten Bier, das war mein Normalzustand“. Seinem Freund Ita verdankt er seinen Glauben und seinen Willen zum Fußballspielen. Dieser brachte ihn dazu, dass er nach seinem Entzug dem Fußballclub Estrella in São Paulo beitrat. Er spielte dort in der 5. Liga.

Mit dem EC São Bento nahm er 1996 in der drittklassigen Spielebene an der Staatsmeisterschaft von São Paulo teil, anschließend wechselte er zu AD São Caetano. Mit dem Klub spielte er 1999 in der Série B. Als im folgenden Jahr aufgrund juristischer Auseinandersetzungen keine landesweite Meisterschaft im üblichen Modus gespielt wurde, sondern unter dem Titel Copa João Havelange der Meistertitel im Pokalmodus ermittelt wurde, erreichte er mit dem Klub die Endspiele gegen CR Vasco da Gama. Nach einem 1:1-Unentschieden im Hinspiel verpasste er nach einer 1:3-Rückspielniederlage den Titelgewinn in Brasilien.

VfB Stuttgart, Rückkehr nach Brasilien und kurze Zeit in Asien[Bearbeiten]

Am Ende der Winterpause der Saison 2000/2001 verpflichtete der VfB Stuttgart den Brasilianer, der in seiner letzten Spielzeit in Brasilien 22 Tore erzielt hatte und am 18. Januar noch das Finalrückspiel in Brasilien bestritten hatte, für eine kolportierte Ablösesumme von 2,6 Millionen Euro.[1] Der 1,69 m große Stürmer sollte die Offensiv-Abteilung der Mannschaft von Trainer Ralf Rangnick verstärken, die zu dieser Zeit auf Tabellenplatz 17 stand. Sein Bundesligadebüt feierte Adhemar am 2. Februar 2001 gegen den 1. FC Kaiserslautern. Bei seinem ersten Einsatz wurden die als favorisiert geltenden Pfälzer von der VfB-Elf mit 6:1 besiegt, Adhemar erzielte drei Tore. Im weiteren Verlauf der Rückrunde erzielte der ruhige Torjäger noch weitere vier Treffer in elf Spielen.

In der Folgesaison bestritt Adhemar zwar unter Felix Magath, ab Februar 2001 Rangnicks Nachfolger auf dem VfB-Cheftrainerposten, 28 Bundesligaspiele für den VfB, davon aber nur zwei über 90 Minuten, konnte nicht mehr an seine zuvor gezeigten Leistungen anknüpfen und erzielte lediglich zwei Treffer. Kurz nach Beginn der folgenden Spielzeit kehrte er wieder in seine brasilianische Heimat zurück.

Adhemar spielte zunächst auf Leihbasis wieder für den brasilianischen Club Sao Caetano, mit dem er nun in der erstklassigen Série A antrat.[2] Hier war er bis zum Jahresende 2002 in 21 Spielen neunmal als Torschütze erfolgreich. Nach seiner festen Verpflichtung blieb er bis Sommer 2006 beim Klub, abgesehen von kurzen Stippvisiten beim koreanisachen Klub Seongnam Ilhwa Chunma und Yokohama F. Marinos in Japan.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hamburger Abendblatt vom 15. Januar 2001: „FUSSBALL“ (abgerufen am 8. August 2014)
  2. Berliner Kurier vom 3. August 2002 (Seite 28): „Adhemar-Zoff beendet“ (abgerufen am 8. August 2014)