Adil Najam

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Adil Najam (2010).

Adil Najam (* in Pakistan) ist ein US-amerikanischer[1] Umweltforscher und Experte auf dem Gebiet des Klimawandels. Er hatte wichtigen Anteil an den Sachstandsberichten des Intergovernmental Panel on Climate Change, das im Jahr 2007 den Friedensnobelpreis erhielt.[2]

Leben[Bearbeiten]

Najam ist pakistanischer Herkunft.[1]

Najam ist Professor für Global Public Policy, Internationale Beziehungen, Geografie und Umwelt sowie Direktor des „Pardee Center for the Study of the Longer-Range Future“ an der Boston University.[3] 2008 holte UN-Generalsekretär Ban Ki-moon ihn in das United Nations Committee on Development Policy.[3]

Najam ist einer der Leitautoren des Dritten und Vierten Sachstandsberichts des IPCC (2001 bzw. 2007 erschienen).[4] Er ist ein gefragter Kommentator zum Thema Klimawandel, etwa rund um die UN-Klimakonferenz in Kopenhagen (2009).[1]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Im Jahr 2007 erhielt das IPCC gemeinsam mit dem früheren US-Vizepräsident Al Gore den Friedensnobelpreis.[2] Die Begründung dazu lautet: “for their efforts to build up and disseminate greater knowledge about man-made climate change, and to lay the foundations for the measures that are needed to counteract such change”.[2] Im Jahr 2009 erhielt Najam eine der höchsten Auszeichnungen Pakistans, die Sitara-i-Imtiaz-Medaille (Exzellenz-Stern).[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c http://www.amerikahaus-nrw.de/event-einzelansicht/events/138.html
  2. a b c http://nobelprize.org/nobel_prizes/peace/laureates/2007/
  3. a b c http://www.dw-world.de/dw/article/0,,5115717,00.html
  4. Curriculum Vitæ (PDF; 741 kB)