Adobe Digital Editions

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Adobe Digital Editions
Entwickler Adobe Systems
Aktuelle Version 4.0.2[1]
(2014)
Betriebssystem Mac OS X und Microsoft Windows
Programmier­sprache .Net (Windows)
Kategorie Viewer
Lizenz Proprietäre Software
Deutschsprachig Ja
Adobe Digital Editions Home

Adobe Digital Editions ist eine Software der Firma Adobe Systems zum Betrachten von E-Books, die durch digitale Rechteverwaltung (DRM) vor unerlaubter Weitergabe geschützt sind. Die Software eignet sich zum Lesen und Verwalten von E-Books, elektronischen Zeitungen und Magazinen auf Geräten, die durch ein Identifikationsmerkmal (Adobe ID) dazu autorisiert sind.

Dateiformate[Bearbeiten]

Unterstützt werden die Dateiformate PDF, XHTML und EPUB (ab der Version 4.0 auch EPUB3). Bis Version 1.7 wurden Inhalte, die auf der Flash-Technologie basieren, ebenfalls unterstützt. Ab der Version 2.0, die für Windows nicht mehr auf der Flash-Technologie aufbaut, können Flash-Inhalte nicht mehr länger aufgerufen werden.[2] Digital Editions ist in der Lage, ACSM-Dateiformate zu öffnen, wie sie auf deutschen kommerziellen Plattformen wie Thalia, Libri und anderen zum Einsatz kommen. ACSM-Dateien enthalten Informationen über den Kopierschutz (DRM) und Downloadserver (Adobe Content Server), die es der Software ermöglichen, die geschützten Formate herunterzuladen.

Digital Rights Management (DRM-Schutz)[Bearbeiten]

Die digitale Rechteverwaltung dient dazu, die Nutzung und Verbreitung digitaler Medien zu kontrollieren. Sie findet Einsatz bei E-Books, ist aber vor allem durch den Einsatz bei Musik, Film und Software bekannt. DRM ermöglicht es kommerziellen Anbietern, Lizenzen für die Nutzung der geschützten Werke zu verkaufen. Der Endanwender bezahlt damit für die Nutzungsrechte der Daten und nicht für die Daten selbst.

Für die in Adobe Digital Editions integrierte digitale Rechteverwaltung ADEPT DRM wurde im Februar 2009 eine Möglichkeit des Umgehens publiziert.[3] Hierbei wurde nicht der Kopierschutz an sich geknackt, sondern lediglich der persönliche Schlüssel extrahiert. Mit diesem lassen sich dann alle mit diesem Schlüssel geschützten EPUB-Dateien vollständig entschlüsseln und ohne digitales Rechtemanagement neu abspeichern. Diese neuen Dateien unterliegen somit nicht mehr den Restriktionen der digitalen Rechteverwaltung. Eventuell vorhandene persönliche Identifizierungsdaten bleiben vorhanden.

Verfügbarkeit[Bearbeiten]

Die Software ist für die Betriebssysteme Microsoft Windows und Apple Mac OS X kostenfrei verfügbar. Die ursprünglich angekündigte Version für Linux-Systeme ist hingegen nie erschienen und Adobe hat alle Berichte diesbezüglich entfernt. Es ist jedoch möglich, Adobe Digital Editions mittels Wine auch unter Linux zu betreiben. Mangels offizieller USB-Unterstützung in Wine sollte man einen E-Reader zunächst unter Windows oder Mac OS X aktivieren, dann lassen sich DRM-geschützte E-Books auch unter Linux herunterladen und auf den Reader kopieren.[4]

Sicherheitsprobleme[Bearbeiten]

Im Oktober 2013 erfolgte ein Hackerangriff auf Benutzerdatenbanken von Adobe,[5] bei dem unter anderem Identifikationsdaten von Digital-Edition-Kunden entwendet wurden.[6] Betroffene E-Mail-Adressen und deren Kennwörter wurden im Internet veröffentlicht.[7]

Im Oktober 2014 wurde bekannt, dass die Version 4 der Software die Nutzung von E-Books überwacht und unverschlüsselt Informationen an Adobe sendet. Dies wurde vom Hersteller grundsätzlich bestätigt. Zu diesen Informationen zählt laut einem Bericht von Heise Online und Digital Book World vom 8. Oktober 2014 die IP-Adresse, Kaufdatum, Downloaddatum, Autor, Titel und Dauer der Nutzung.[8] Der Vorwurf, auch nicht von der Software selbst verwaltete E-Books auf Systemen der Nutzer auszulesen und an Adobe zu melden, wurde von Adobe zurückgewiesen. Auch gibt es keine Belege dafür, dass ältere Versionen der Software Benutzerdaten in ähnlicher Weise übermitteln. Version 2 ist nicht betroffen, für Version 3 hat Adobe zumindest die nutzungsrechtliche Möglichkeit einer Datenübertragung eingeräumt.[9]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. adobe.com, zugegriffen am 29. November 2014
  2. How is version 2.0 different from Adobe Digital Editions 1.7? (englisch)
  3. Circumventing Adobe ADEPT DRM for EPUB (englisch)
  4. Adobe Forum: How do I copy my DRM books from adobe D.E to my BeBook Stand 19. Februar 2011
  5. Hacker haben 38 Millionen Kundendaten erbeutet. Die Zeit Nr. 45, 30. Oktober 2013, aufgerufen am 17. November 2013.
  6. Adobe gehackt – viele eBook-Leser betroffen. lesen.net, 7. Oktober 2013, aufgerufen am 17. November 2013.
  7. Adobe-Hack betrifft mindestens 38 Millionen Accounts. heise online, 29. Oktober 2013, aufgerufen am 17. November 2013.
  8. Adobe Digital Editions stellt E-Book-Leser bloß. Heise online, aufgerufen am 10. Oktober 2014.
  9. Adobe Confirms It’s Gathering Ebook Readers’ Data. Digital Book World, aufgerufen am 10. Oktober 2014.